Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

    Um eine neue Datenquellenabfrage anzulegen, wählen Sie den Menüpunkt "Stammdaten > Datenquellenabfragen", den Tab „Datenquellenabfragen" aus und klicken Sie anschließend auf den Button „Neue Abfrage anlegen für Datenquelle:". Die Datenquelle wird aus der Drop-down-Liste rechts von dem Button ausgewählt.



    Neben dem Namen und einer Beschreibung muss ausgewählt werden, ob es sich um eine persönliche Abfrage handelt oder nicht.
    Persönliche Abfragen sind nur für den Benutzer sichtbar, der sie angelegt hat.
    Es gibt drei Mapping-Typen die pro Abfrage definiert werden können. Ein Mapping Typ legt fest, wie die Daten aus der Datenquelle auf die XBRL Taxonomie zugeordnet werden können.

    • TableFrdMapping: Das „Form-Ready-Data" Mapping ermöglicht die Zuordnung von Daten mittels Tabellen-ID, Zeile, Spalte und Z-Achse auf Taxonomien mit Tabellen.
    • TableBlobMapping: Die sog. Blob Abfragen können für Taxonomien mit Tabellen verwendet werden. Dabei wird die Tabelle „als Ganzes" von der Abfrage importiert und in XBRL übertragen. Die Zeilen und Spalten müssen dabei exakt mit denen der Taxonomie übereinstimmen.
    • ConceptMapping: Das ConceptMapping erlaubt die Zuordnung von Abfrageergebnissen mittel XBRL Conceptnamen, also den Namen der Elemente und Positionen in den Taxonomien. Dieser Ansatz kann insbesondere für Taxonomien ohne Tabellen verwendet werden.

    Blob-Abfragen erlauben die direkte Zuordnung einer XBRL-Tabelle aus einer Taxonomie auf die Datenquelle. Dabei ist eine Voraussetzung, dass die Datenquelle die Tabelle in einem Format anliefert, das genau dem Format der Ziel-XBRL-Tabelle entspricht. Diese muss dann auch in dem Eingabefeld „Blob-Tabellen-Id" eingegeben werden.
    Blob-Abfragen sind insbesondere für offene Tabellen sinnvoll, also z.B. im Bereich Solvency II die Asset Tabellen, S.06. Für FINREP/COREP Meldungen sind dies z.B. F 40.01 oder C 29.00.
    Mit den folgenden Funktionen lassen sich die Ergebnisse der Abfragen vor der Zuordnung auf die XBRL-Tabelle bearbeiten.

    • Transponierte Blob-Tabelle: wenn die Einstellung gesetzt ist, werden Zeilen und Spalten der Tabelle vertauscht.
    • Blob-Spaltenauswahl: hier können mittels Angabe des Indexes Spalten aus der Ergebnistabelle ausgewählt und umsortiert werden. Beispiel: Die Eingabe von 0,2,1,3,5 vertauscht in einer Tabelle mit 6 Spalten die Spalte 2 und 3 und „entfernt" die fünfte Spalte, weil der Index 4 fehlt. Wenn das Eingabefeld nicht befüllt wird, wird die Ergebnistabelle der Abfrage unverändert zugeordnet.
    • Blob-Zeilenauswahl: diese funktioniert für die Zeilen analog zu den Spalten.

    Die Abfragen ermöglichen eine Zuordnung der Daten auf eine Tabellenstruktur durch Taxonomie-Koordinaten, wie im Beispiel illustriert. 

    Tabelle

    Zeile

    Spalte

    Z-Achse / Seite

    Wert

    C_01.01

    R010

    C010

     

    1000000

    C_01.01

    R015

    C010

     

    500000

    C_07.00.a

    R010

    C010

    001

    100000

    C_07.00.a

    R010

    C010

    002

    50000


    Damit die Zuordnung auf die Tabellen erfolgen kann, muss für die Abfrage definiert werden, wo in der Abfrageergebnisstabelle die entsprechenden Informationen zu finden sind, also mindestens die Tabellen-ID, Zeile, Spalte, Z-Achse und der Wert. Die Ergebnistabelle der Abfrage darf also beliebig viele andere Informationen bzw. Spalten enthalten.


    In der Abbildung  sieht man die Einstellung für das gezeigte Beispiel.


    Sobald Sie alle Daten zu der neuen Abfrage eingetragen haben, klicken Sie unten auf „Speichern". Klicken Sie auf das „Stift"-Symbol, um die Änderungen an der angelegten Abfrage vorzunehmen. Die Abfragen löschen Sie, indem Sie auf das Symbol „Papierkorb" klicken. Durch einen Klick auf den „Ausführen" Button können Datenquellenabfragen zu Testzwecken ausgeführt werden. Um die Daten tatsächlich zu importieren, müssen Sie unter "Meldungen → Meldung erfassen" die im Bereich "Meldung erfassen" die Option "DataSourceQueries" auswählen.


    Nachdem Sie auf „Ausführen" geklickt haben, muss in der geöffneten Ansicht nun eine Excel-Datei als Parameter ausgewählt werden. Klicken Sie anschließend auf den Button „Ausführen". Die Ergebnisse der Abfrage werden in zwei Tabellen dargestellt. Sollte durch die Einstellungen der Abfrage Veränderungen an den Daten vorgenommen werden, so werden sowohl das Ursprungsabfrageergebnis angezeigt als auch die verarbeiteten Daten.
    Die erstellten Abfragen können beim Erfassen von Meldungen genutzt werden.

    To create a new data source query, select the menu item "Master data > Data Source Queries", the tab "Data Source Queries" and then click on the button "Create new Query For Data Source:". The data source is selected from the drop-down list to the right of the button.


    In addition to the name and a description you have to choose whether it is a personal query or not.
    Personal queries are only visible to the user who created them.
    There are three mapping types that can be defined per query. A mapping type determines how the data from the data source can be assigned to the XBRL taxonomy.

    • TableFrdMapping: Form-Ready-Data mapping allows data to be mapped to taxonomies with tables using table ID, row, column, and Z-axis.
    • TableBlobMapping: The so-called blob queries can be used for taxonomies with tables. The table is imported "as a whole" from the query and transferred to XBRL. The rows and columns must exactly match those of the taxonomy.
    • ConceptMapping: ConceptMapping allows the assignment of query results using XBRL concept names, i.e. the names of the elements and positions in the taxonomies. This approach can be used especially for taxonomies without tables.

    Blob queries allow the direct assignment of an XBRL table from a taxonomy to the data source. A prerequisite for this is that the data source delivers the table in a format that corresponds exactly to the format of the target XBRL table. This must then also be entered in the "Blob Table ID" input field.
    Blob queries are particularly useful for open tables, e.g. asset tables in the Solvency II area, p.06. For FINREP/COREP messages these are e.g. F 40.01 or C 29.00.
    You can use the following functions to edit the results of the queries before assigning them to the XBRL table.

    • Transposed blob table: if the setting is set, the rows and columns of the table are swapped.
    • Blob column selection: columns from the result table can be selected and re-sorted by specifying the index. Example: The input of 0,2,1,3,5 swaps the columns 2 and 3 in a table with 6 columns and "removes" the fifth column because index 4 is missing. If the input field is not filled, the result table is assigned to the query unchanged.
    • Blob row selection: this works for the rows analogously to the columns.

    The queries allow data to be assigned to a table structure using taxonomy coordinates, as illustrated in the example.

    Table

    Row

    Column

    Z-Axis/ Page

    Value

    C_01.01

    R010

    C010

     

    1000000

    C_01.01

    R015

    C010

     

    500000

    C_07.00.a

    R010

    C010

    001

    100000

    C_07.00.a

    R010

    C010

    002

    50000

    In order for the assignment to the tables to be possible, the query must define where the corresponding information can be found in the query results table, i.e. at least the table ID, row, column, Z-axis and the value. The result table of the query may therefore contain any number of other information or columns.


    The figure shows the setting for the example provided.


    As soon as you have entered all data for the new query, click on "Save" below. Click on the "Edit" icon to make the changes to the created query. You can delete the queries by clicking on the "Trash" icon. By clicking on the "Run" button, data source queries can be executed for test purposes. In order to actually import the data, you have to select "Filings → Create Filing" and activate the option "


    After you have clicked on "Run", an Excel file must be selected as parameter in the newly opened view. Then click on the "Run" button. The results of the query are displayed in two tables. If changes are made to the data as a result of the query settings, both the original query result and the processed data are displayed.
    The created queries can be used when creating filings.

    • No labels