Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Allgemein

Der TransferClient kann automatisiert installiert werden, indem der Befehl msiexec in der Windows-Eingabeaufforderung oder PowerShell verwendet wird. Dabei müssen korrekte Parameter gesetzt werden. Ein minimaler Aufruf sieht wie folgt aus:

msiexec.exe /i TransferClient.msi /qn


Dabei sorgt der Parameter /qn dafür, das jegliche UI-Elemente und Rückfragen unterdrückt werden.

Parameter für die Installation

Installationsparameter die üblicherweise über die Oberfläche gesetzt werden, können auch beim Aufruf von msiexec angehangen werden. Die Syntax ist dabei PARAMETERNAME=wert. Folgende Parameter können angegeben werden:

ParameternameBeschreibungStandardwert (wenn nicht angegeben)
ERICSERVICENAMEName des Dienstes unter dem der TransferClient läuftEricService[1]
ERICSERVICEDISPLAYNAMEAnzeigename des Dienstes in der DiensteübersichtTransferClient ERiC[1]
ERICSERVICEENDPOINTURIAdresse des Endpunktes unter dem der TransferClient erreichbar isthttp://localhost:7777/eric[1]
ERICSTARTSERVICEGibt an, ob der Dienst nach der Installation gestartet werden soll. Mögliche Werte sind `True` oder `False``True`
VATIDCHECKSERVICENAMEName des Dienstes unter dem der VAT-ID-Check Service läuftVatIdCheckService
VATIDCHECKSERVICEDISPLAYNAMEAnzeigename des Dienstes in der DiensteübersichtTransferClient VAT-ID Check
VATIDCHECKSERVICEENDPOINTURIAdresse des Endpunktes unter dem der VAT-ID-Check erreichbar isthttp://localhost:7777/vatidcheck
STARTVATIDCHECKSERVICEGibt an, ob der Dienst nach der Installation gestartet werden soll. Mögliche Werte sind `True` oder `False``True`
USEHTTPSGibt an, ob HTTPS[2] für die Verwendung der Dienste verwendet werden soll. Mögliche Werte sind `True` oder `False``False`

1 Dem Standardwert wird die aktuelle Hauptversionsnummer des TransferClients angehangen.
2 Die Verwendung von SSL/TLS erfordert, dass in HTTP.sys ein gültiges Zertifikat für die entsprechenen Endpunkte hinterlegt ist. Verwenden Sie dazu zum Beispiel den Befehl netsh add sslcert in der Eingabeaufforderung. Ergänzen Sie die fehlenden Parameter.

Die Parameter dürfen nicht in Anführungszeichen geschrieben werden.

Feature

Die Silent-Installation installiert ohne weitere Angaben das Hauptprogramm und das Feature "ERiC Service".

Für die Installation des "Vat-ID Check Service" ergänzen Sie den Parameter ADDLOCAL="F_VatIdCheckService".

Für die Installation des "Proxy Service" ergänzen Sie den Parameter ADDLOCAL="F_ProxyService".

Beispiel Continuous Deployment

Das Batch-Skript tc-silent-install.bat stellt ein Beispiel für eine Continuous Deployment Möglichkeit dar.

Aufbau

  • Setzen der notwendigen Paramater zu Beginn des Skripts
  • Setzen von Benutzeranmeldedaten auf die der Service später konfiguriert wird. Die Dienste laufen im Standard unter dem System-Konto
  • Aufruf von msiexec
  • Konfigurieren der Anmeldedaten der Dienste mittels sc config
  • Starten der Dienste (Die Dienste wurden bewusst nicht nach der Installation gestartet, da die geänderten Anmeldedaten erst nach einem Neustart zur Anwendung kommen)

Deinstallation

Das Batch-Skript geht davon aus, dass das Produkt zum Aufrufzeitpunkt nicht installiert ist. Streng genommen müsste zu Beginn ein Aufruf von msiexec /x {product code} erfolgen. Das Problem ist allerdings, dass sich der Produktcode mit jeder Hauptversion ändert, damit eine parallele Installation von mehreren Hauptversionen möglich ist. Der product code kann mit wmic product where "Name like '%TransferClient%'" get Name, Version, IdentifyingNumber abgefragt werden.

  • No labels