Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Zum Anzeigen der Release Notes klicken Sie bitte auf die entsprechenden Links, welche dann die Release Notes einblenden.

Möchten Sie die gesamte Übersicht der Release Notes angezeigt bekommen, können Sie die "Drucken"-Funktion dieser Seite nutzen. In der Druckversion werden diese Release Notes automatisch aufgeklappt.

TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
107531

EG - Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Seit dem Formularset 2019 ist die Zeile 60 im Dialog GewSt 1 A entfallen.
Die Zeile 32.5.1 im Einkünfte-Dialog wird weiterhin angezeigt, wird jedoch nicht weiter ausgewertet.

Lösung:

Die Zeile 32.5.1 wird nur bis zum Formularset 2018 im Dialog Einkünfte angezeigt.

2019. 20201300989
105953

EG - Steuerrechnung (Inland)

-

Situation:

Der Jahresabschluss wird mit dem Formularset 2017 gerechnet. In der True-Up-Periode der Vorperiode (i.d.R. die Steuererklärungsperiode) wird das Formularset 2020 verwendet.

Im Dialog "Entwicklung VV" wird kein Vortragswert in der Spalte "Sonstige Anpassungen aus Vorperioden" angezeigt.

Lösung:

Da es in Perioden mit dem Formularset 2020 keinen Dialog "Entwicklung VV" mehr gibt, wird der Vortragswert für die Folgeperiode direkt aus den Formulardialogen ermittelt:
* KSt: Anlage Verluste, Zeile 28
* GewSt: GewSt 1 A, Zeile 150

20171300990
108410

EG - Steuerrechnung (Inland)

BMG Transfer

Situation:

Die Umwandlungsverluste nach § 4 Abs. 6 UmwStG werden beim Mitunternehmer im Dialog "BMG Transfer" / Reiter "Mitunternehmer" bzw. "VV" doppelt berücksichtigt, einmal über Zeile 14.4 bzw. 15.4 und zusätzlich in der Zeile 25.1.

Lösung:

Die Verknüpfung zur Zeile 25.1 wurde aufgelöst, so dass Umwandlungsverluste nach § 4 Abs. 6 UmwStG nur noch einmal berücksichtigt werden.

2017, 20181300991
99473

EG - Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Sofern bei einer Kapitalgesellschaft in der Zeile 33.9 GewSt 1 A eine Eingabe vorgenommen wird, wird diese in den Dialog "Tatsächliche Steuern" nicht übernommen, wodurch die Dialoge nicht übereinstimmen.

Lösung:

Die Zeile 28.8 Tatsächliche Steuern wird nun auch bei Kapitalgesellschaften eingeblendet und ist mit der Zeile 33.9 GewSt1A verknüpft.

2016, 20171300992
106989

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage OT

Situation:

Ist eine Organgesellschaft an einer Personengesellschaft (Standalone) beteiligt, so wurden im Dialog "Transfer zum OT" auf Ebene der Organgesellschaft die Zeilen 60-63 fälschlicherweise automatisch gefüllt.

Lösung:

Die o.g. Zeilen werden nur gefüllt, wenn die Personengesellschaft an der die Kapitalgesellschaft beteiligt ist, eine Anlage FE OT hat und/oder die Personengesellschaft ein Organträger ist.

2019, 2020

1300993
108735SicherheitAndere

Situation:

GTC verwendet für die Verbindung mit MySQL Datenbanken den MySQL-JDBC-Treiber 5.1.21. In dieser Version sind Sicherheitsschwächen aufgedeckt worden.

Lösung:

Die Verbindung mit MySQL-Datenbanken verwendet den aktuellen MySQL-JDBC-Treiber 8.0.26. Dieser Treiber unterstützt die MySQL-Versionen 5.6, 5.7 sowie 8.0.

--
108863

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage OT

Situation:

In der Anlage OT werden Personengesellschaften berücksichtigt, die weder eine FE-OT abgeben, noch selbst Organträger sind.

Lösung:

In der Anlage OT werden keine Personengesellschaften berücksichtigt, die weder eine FE-OT abgeben, noch selbst Organträger sind.

2018, 2019, 2020

-
108676Reports

Steuer Reports

Situation:

Wird bei einer Personengesellschaft eine übergeordnete Gesellschaft gelöscht, bleiben die zu dieser Gesellschaft gehörenden Steuerdaten in der Datenbank stehen und sind somit auch im Report "Datenbank-Tabelle der tatsächlichen Steuern" enthalten.

Lösung:

Beim Löschen der übergeordneten Gesellschaft wird explizit eine Datenbereinigung angestoßen. Dadurch werden auch die Daten in der Datenbank aktualisiert.

2020-
105475

EG - elektronischer Versand

GewSt 1 A

Situation:

Bei widersprüchlich gepflegten Stammdaten ist es möglich, im Reiter "Beteiligungsstruktur" die Zeilen 1 bis 3 auszufüllen. Dies führt dazu, dass die Zeilen 61 bis 63 in der GewSt 1 A werthaltig sind, ggf. den Wert 0,00 enthalten. Der Versand ist in so einem Fall nicht möglich, da die Angaben unplausibel sind.

Werden anschließend die Stammdaten richtig gestellt, werden die Eingaben im Reiter "Beteiligungsstruktur" korrekt geleert, nicht jedoch die Zeilen in der GewSt 1 A.

In diesem Fall muss die Eliminierung der Werte in der GewSt 1 A über die Schnellerfassung vorgenommen werden, damit die StE versendet wird.

Lösung:

Sobald die Zeilen im Reiter "Beteiligungsstruktur" automatisch geleert werden, werden auch die Zeilen 61 bis 63 in der GewSt 1 A geleert.

2020-
108541

Benutzbarkeit / Performance

Benutzer

Situation:

Bei einer großen Anzahl von Benutzern, denen viele einzelne Berechtigungen zugeordnet wurden, öffnet sich die Benutzerübersicht nur sehr langsam. Zudem konnte die Tabelle nicht korrekt exportiert werden.

Lösung:

Die Darstellung wird vereinfacht, indem die vier Spalten der "Rolle-Gesellschaft-Zuordnung" zu einer Spalte zusammengezogen werden. Dadurch werden die Darstellungsprobleme vermieden und die Seite kann vom Browser schneller aufgebaut werden.

Außerdem wird die Spalte für die Anzeige des "gesperrt"-Status entfernt. Stattdessen kann über das Auswahlfeld "Ansicht" gesteuert werden, welche Daten angezeigt werden: Es stehen die Einträge "aktive", "archivierte" und "gesperrte" Benutzer zur Auswahl.

--
109159

Schnittstellen - Export

ERiC-Transfer

Situation:

Beim elektronischen Versand erhält der Anwender bereits nach 60 Sekunden eine Timeout-Meldung. Somit sind Versendungen von komplexen Fällen nicht möglich.

Lösung:

In der Datei ApplicationConfig.properties kann ein Elster-Timeout konfiguriert werden, welches beim elektronischen Versand ausgewertet wird.

Die Angabe erfolgt in Millisekunden. Der Tomcat-Server muss nach Anpassung des Wertes neu gestartet werden.

--
108541StammdatenBenutzer

Situation:

Bei einer großen Anzahl von Benutzern, denen viele einzelne Berechtigungen zugeordnet wurden, öffnet sich die Benutzerübersicht nur sehr langsam. Zudem konnte die Tabelle nicht korrekt exportiert werden.

Lösung:

Die Darstellung wird vereinfacht, indem die vier Spalten der "Rolle-Gesellschaft-Zuordnung" zu einer Spalte zusammengezogen werden. Dadurch werden die Darstellungsprobleme vermieden und die Seite kann vom Browser schneller aufgebaut werden.

Außerdem wird die Spalte für die Anzeige des "gesperrt"-Status entfernt. Stattdessen kann über das Auswahlfeld "Ansicht" gesteuert werden, welche Daten angezeigt werden: Es stehen die Einträge "aktive", "archivierte" und "gesperrte" Benutzer zur Auswahl.

Die aktuelle Dokumentation zu den Benutzer-Stammdaten können Sie hier aufrufen.

--
108088KommentareEinkünfte

Situation:

Beim Erstellen der StE-Periode mit dem Steuerformular 2018 wurden die Stamm- und Bewegungsdaten aus einer JA-Periode mit dem Steuerformular 2017 übernommen.

Die Kommentare wurden dabei falsch zugeordnet.

Lösung:

Die Kommentare werden in der Überführung von 2017 nach 2018 (oder später) richtig zugeordnet. Die Felder, für die Kommentare mit dem Haken 'Daten übernehmen' existieren, bleiben weiterhin für die Eingabe gesperrt, auch wenn diese Kommentare durch das Hochsetzen des Steuerformulars (also durch Verschiebung der Zeilen über die Jahre hinweg) einem anderen Feld zugeordnet wurden.

2017, 2018-
104986Betriebsprüfung

BP Sachverhalte

Situation:

Das BP-Modul ist aktiviert und ein BP-Sachverhalt wurde als geschlossen markiert.
Dieser BP-Sachverhalt kann weiterhin übernommen und verarbeitet werden.

Lösung:

Als 'geschlossen' markierte BP-Sachverhalte werden nicht mehr in die Verarbeitung übernommen.

Sollten bereits geschlossene Sachverhalte übernommen worden sind, führen Sie die Verarbeitung bitte erneut durch.

--
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
107661

EG - Latente Steuern

TRR

Situation:

Im Dialog "Tatsächliche Steuern" wurde die Berechnung der nachrichtlichen Zeile N.38.1 angepasst. Dies führte dazu, dass die TRR beim Organträger nicht mehr aufging, da die Zeile N.38.1 im Ergebnis mit einem anderen Vorzeichen in der TRR-Zeile "Steuerfreie Erträge aus Dividenden" berücksichtigt wurde.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300983 wurde bei der Berücksichtigung der Zeile N.38.1 in der TRR das Vorzeichen entsprechend gedreht. Der Effekt wird nun korrekt in der TRR abgebildet.

20171300983
107952

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage OG

Situation:

Sofern in einer Steuererklärungsperiode (VZ 2020) auf Ebene einer Organgesellschaft eine vororganschaftliche Mehrabführung vorliegt, für die auf Ebene des Zwischenorganträgers automatisch ein § 8b Absatz 1 KStG-Sachverhalt angelegt wird, so muss die Zeile 21d der Anlage OG werthaltig ggf. mit 0,00 versendet werden.

Die Zeile 21d der Anlage OG war in diesem Fall jedoch leer, was zu einer Fehlermeldung (ID: 8916031) beim Versand der Körperschaftsteuererklärung führte.

Lösung:

Mit Aktivierung der Berechnungsgrundlage 1300984 wird bei der automatischen Anlage eines § 8b Absatz 1 KStG - Sachverhalts auf Ebene des Zwischenorganträgers automatisch der Wert in Höhe von 0,00 in die Zeile 21d der Anlage OG geschrieben und im Rahmen der Körperschaftsteuererklärung elektronisch übermittelt.

20201300984
107004

EG - Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

In einer Jahresabschlussperiode (Formularset 2017) wurden für die Zinsschranke zwei Effekte in der TRR einer Personengesellschaft angezeigt. Zwar ging die TRR im Ergebnis auf, die Darstellung war jedoch inhaltlich nicht korrekt.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300985 wird der Effekt aus der Zinsschranke bei einer Personengesellschaft nur in der TRR-Zeile "Nicht abzugsfähige Aufwendungen aus Zinsen" abgebildet. Zur Klarstellung und besserem Verständnis wurden zudem die Labels der Zeilen 14.7 und 15 des Einkünftedialogs überarbeitet.

20171300985
105553

EG - Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

In einer Jahresabschlussperiode (Formularset 2017) wurde bei Kranken- und Lebensversicherungsgesellschaften (sog. PVUs) der Verlustabzug im Dialog "Tatsächliche Steuern" falsch vorgenommen.

Der Verlustabzug wird in der Anlage "Verluste" berechnet und automatisch in die tatsächliche Steuern übernommen. Dabei wird ein positiver Gesamtbetrag der Einkünfte laut den Formularen herangezogen. Dieser ist jedoch betragsmäßig falsch, da in den Formularen keine iterative Berechnung stattfindet, anders als im Dialog "Tatsächliche Steuern". Somit ist auch der in der Anlage "Verluste" ermittelte Verlustabzug falsch. Da es im Dialog "Tatsächliche Steuern" keine Möglichkeit gibt, den Verlustabzug anzupassen, ist auch das zu versteuernde Einkommen im Ergebnis falsch. Dies gilt auch für den Gewerbeertrag.

Lösung:

Durch die Aktivierung der Berechnungsgrundlage 1300986 werden bei Kranken- und Lebensversicherungsgesellschaften (sog. PVUs) im Dialog "Tatsächliche Steuern" die Zeilen 38.2 "Gewerbesteuerlicher Verlustabzug" sowie 43.2 für den körperschaftsteuerlicher Verlustabzug nicht mehr fest, sondern per Vorschlagswert berechnet. Über diese Zeilen kann der Verlustabzug somit künftig manuell angepasst werden.

20171300986
107680

EG - Steuerrechnung (Inland)

§8b KStG

Mit dieser Berechnungsgrundlage wird einmalig eine Datenbereinigung in der aktuell gewählten Periode durchgeführt. Diese löscht nicht mehr benötigte Daten zu §8b-Sachverhalten ("Geisterwerte").

2019, 2020

1300987
107857

EG - Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:



Lösung:


20171300988
87725SicherheitAndere

Situation:

Der bisher verwendete JDBC-Treiber für Oracle-Datenbanken wird seitens Oracle nicht mehr gewartet.

Lösung:

Es wird ein aktueller JDBC-Treiber für Oracle-Datenbanken verwendet (ojdbc8.jar). Dieser unterstützt Oracle 12.2, 12cR2 und spätere Datenbankversionen.

--
103635EinzelgesellschaftErgebnisblatt

Situation:

Wird im Ergebnisblatt eine detaillierte Darstellung der latenten Steuern im OCI genutzt (Flag), kann es zu einem technischen Fehler kommen, wenn eine Gesellschaft neu angelegt wurde und nicht in der Vorperiode existiert.

Lösung:

Der technische Fehler wurde behoben und die Anzeige ohne Vorperioden-Werte ist möglich.

--
105561

Schnittstellen - Import

AndereImplementierung des Schnittstellentyps "Direktimport" für die Validierung in der Einzelgesellschaft.--
79122Risk ManagementTRM
--
106474Risk ManagementTRM

Situation:

Bei der Berechnung im Audit-Questionnaire werden falsche Ergebnisse in der Übersicht gespeichert.

Lösung:

Die Berechnung im Audit-Questionnaire wird separat für jede Version durchgeführt.

--
106345ComplianceCompliance

Situation:

Dateidownloads über die ToDos-Übersicht sind nicht möglich.

Lösung:

Dateidownloads wieder möglich.

--
107611QuestionnaireQuestionnaire

Situation

Währungsfelder mit NIL-Werten werden als leere Felder angezeigt.

Lösung

Währungsfelder mit NIL-Werten werden im Questionnaire grau ausgewiesen.

--
108218Risk ManagementTRM

Situation:

Berechnete Werte, welche in der Übersicht angezeigt werden, werden nicht aktualisiert.

Lösung:

Die Werte werden korrekt aktualisiert.

--
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
101080

EG - Steuerrechnung (Ausland)

ToolboxIn den Stammdaten der Toolbox werden nun die Positionen 13.1 "Davon mit abweichendem Steuersatz besteuert" und 13.2 "Davon aus Quellensteuer besteuert" zur Verfügung gestellt. Nach der Aktivierung werden diese beiden Positionen unterhalb der Zeile 13 abgebildet und laufen entsprechend der bisherigen Berechnungslogik zusätzlich in die Berechnung der Zeile 13 "Steuerpflichtiges Einkommen für Körperschafts-/Lokale Steuer" hinein und reduzieren diese. Zeile 13.1 bestimmt sich aus der Summe der Zeilen 40.1.1, 40.2.1, 40.3.1 und 40.4.1. Zeile 13.2 ist ein Übertrag der Zeile 41.1. Diese Funktion wird mit der Berechnungsgrundlage 1300981 aktiviert.-1300981
98152

EG - Latente Steuern

Sonstige

Situation:

Bei einer Steuersatzänderung zwischen aktueller und True-Up-Periode wird der entsprechende Effekt auf latente Steuern einmal in der TRR und im Dialog Sonstige angezeigt, allerdings mit unterschiedlichen Vorzeichen.

Lösung:

Bei einer Steuersatzänderung zwischen aktueller und True-Up-Periode, wird der entsprechende Effekt auf latente Steuern in der TRR und im Dialog Sonstige mit demselben Vorzeichen angezeigt.

-1300982
76649

Reports

Report Differenzen

Situation:

In den Reports "Report Differenzen" und "Report Differenzen (ohne Null-Werte)" konnte keine Währungsumrechnung durchgeführt werden.

Lösung:

Die Auswahl im Dropdown "Währung" wird nun auch für die Reports "Report Differenzen" und "Report Differenzen (ohne Null-Werte)" unterstützt.

Die Währungsumrechnung findet mit dem Stichtagskurs, der bei der jeweiligen Gesellschaft oder dem zugeordneten Land gepflegt ist, statt.

-

-
107613

EG - Steuerrechnung (Inland)

-

Situation:

Mit dem Gesetz zur Stärkung des Fondsstandorts Deutschland (Fondsstandortgesetz- FoStoG) wurde die in § 29 GewStG geregelte Zerlegung des Gewerbesteuermessbetrages für Betreiber von Windenergie- und Solaranlagen geändert. Diese Neuregelung kommt erstmals für Erhebungszeiträume ab 2021 zur Anwendung.

Lösung:

Die in § 29 Absatz 1 Nummer 2 a GewStG neu geregelte Gewichtung des Zerlegungsmaßstabes wurde in das Steuerformularset 2017 aufgenommen. Somit kann diese in einer Jahresabschlussperiode, die den Erhebungszeitraum 2021 abbildet, entsprechend der neuen Rechtslage angewendet werden.

2017-
106530SchnittstellenImport

Situation:

Zu den Detailformationen in Steuerformularen können keine Daten importiert werden. Sie können nur manuell eingegeben werden.

Lösung:

Die Schnittstellenrichtung "Import (erweitert)" (Mapping Engine) unterstützt den Import in Detailinformationen.

2020-
107203MeilensteineStatus

Situation:

Meilensteine werden bei Stammdatenänderungen nicht zurückgesetzt, wenn sie sich im Status 'In Bearbeitung' befinden. Dadurch ist es nach einer Stammdatenänderung möglich, die Meilensteine in einem Status festzuhalten, aus dem sie durch Oberflächenaktionen nicht weitergesetzt werden können.

Lösung:

Meilensteine im Status 'In Bearbeitung' werden nun auch entsprechend der vorliegenden Stammdateninformationen zurückgesetzt. Daher müssen nach einer Stammdatenänderung alle zur Schließung des Meilensteines notwendigen Aktionen erneut durchgeführt werden.

Für ectl. bestehende Probleme (Meilensteine schließen) speziell mit der Nutzung des BP-Modules wird beim Serverstart eine Migration durchgeführt. Bitte prüfen Sie daher nach dem Serverstart, ob der Eintrag mit der ID '50' in der Tabelle TAUTORUNJOB den Status '5' inne hat.

--
77479QuestionnaireAndereAlter Editor in der "Hilfe-Administration" durch neueren Editor ersetzt.--
79552QuestionnaireTQBerechnungen mit Potenzen sind jetzt möglich.--
101800ComplianceAndere

Situation:

E-Mail Reminder versendet keine reminder-Mails für archivierte Elemente

Lösung:

E-Mail Reminder versendet reminder-Mails für archivierte Elemente

--
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
107095

EG - elektronischer Versand

ERiC-Transfer

Die neue ERiC-Version 33.5.4.0 wurde eingebunden.

2020-
107028

EG - Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

Sofern Ausgleichszahlungen im Sinne des § 16 KStG geleistet werden, müssen diese von der Organgesellschaft als eigenes Einkommen versteuert werden. Die festzusetzende Körperschaftsteuer muss dabei nach § 31 Abs. 1 S. 2 KStG auf volle Euro abgerundet werden. Diese wird im VZ 2017 in einer Jahresabschluss-Periode (Netto/ Brutto) im Dialog "Tatsächliche Steuern" jedoch nicht gerundet.

Lösung:

In einer Jahresabschluss-Periode (Netto/ Brutto) wird durch Aktivierung der Berechnungsgrundlage 1300977 die festzusetzende Körperschaftsteuer auf die Ausgleichszahlung ohne Nachkommastellen ermittelt.

20171300977
92173

EG - Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

In einer Jahresabschlussperiode (Formularset 2017) war der in der nachrichtlichen Zeile N.38.1 des Dialogs "Tatsächliche Steuern" berechnete Wert inkonsistent, da dort die für die gewerbesteuerliche Korrektur relevanten § 8b Absatz 1 KStG-Sachverhalte mit umgekehrten Vorzeichen berücksichtigt wurden.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300978 wurde die Berechnung der Zeile N.38.1 angepasst und die entsprechenden Vorzeichen gedreht.

20171300978
105416

EG - Steuerrechnung (Ausland)

Toolbox

Situation:

Die Zeile 17 in der Toolbox hat Effekte aus Mindestbesteuerung über die Zeile 15 nicht berücksichtigt, wenn die Zeile 14 = 0 war.

Lösung:

Die Bedingung für die Zeile 17 wurde angepasst, so dass die Mindestbesteuerung in der Zeile 17 berücksichtigt wird, auch wenn die Zeile 14 = 0 ist.

Damit die Berechnung korrigiert wird, muss die Berechnungsgrundlage 1300979 aktiviert werden.

-1300979
98180

EG - Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

Sofern in einer Jahresabschlussperiode (Formularset 2017) die Berechnungslogik "Brutto" verwendet wurde, wurden bei einer Organträger-Personengesellschaft die auf Ebene der Organgesellschaften angelegten 8b-Sachverhalte im Einkünftedialog sowie im Dialog "Tatsächliche Steuern" fehlerhaft verarbeitet. Dies führte im Ergebnis auch zu einer falschen TRR.

Lösung:

Die Berechnungsgrundlage 1300980 beinhaltet die notwendigen Anpassungen hinsichtlich der zutreffenden Verarbeitung von auf Ebene der Organgesellschaft angelegten 8b-Sachverhalten im Einkünftedialog sowie im Dialog "Tatsächliche Steuern" bei einer Organträger-Personengesellschaft. Die entsprechenden Effekte werden nun auch in der TRR berücksichtigt.

20171300980
107076

EG - Steuerrechnung (Ausland)

Toolbox

Situation:

Eigene durch den Toolbox-Stammdaten Dialog angelegte Zeilen waren nicht mehr in der Summenberechnung der Zeilen 16 und 33 vorhanden.

Lösung:

Durch einen Job, der beim Start des Servers ausgeführt wird, werden solche manuellen Zeilen wieder in den Zeilen 16 und 33 verrechnet.

Bitte im Autorun-Log prüfen ob der Job mit der ID 48 korrekt verarbeitet wurde.

-

-
107256

EG - elektronischer Versand

Anlage FB

Situation:

Im Rahmen der Umsetzung der Anlage FB für VZ 2020 wurde die Namenszeile inklusive dem dazugehörigen Datenbankobjekt in vier Namenszeilen aufgetrennt. Dadurch wurde in diversen Anlagen nur noch die erste Namenszeile angezeigt angezeigt und versendet.

Lösung:

Zusätzlich zu den vier Namenszeilen wird nun auch die komplette Namenszeile in der Datenbank gespeichert. Dadurch kann diese auch in den genannten Dialogen angezeigt und versendet werden.

Hierfür ist es erforderlich, dass die Anlage FB bzw. der BMG-Transfer noch einmal gespeichert werden.

2020-
107319

Schnittstellen - Import

Import

Situation:

Bei einem Import per REST Service führen große Zahlen (im Milliardenbereich) ohne Nachkommastellen zu einem Fehler (unzulässiges Datenformat).

Lösung:

Große Zahlen (im Milliardenbereich) werden auch ohne Nachkommastellen bei einem Import per REST Service korrekt verarbeitet.

--
104539

EG - Steuerrechnung (Ausland)

Report StB-Gewinn

Situation:

Der Dialog "Report StB-Gewinn" wird momentan nur für Gesellschaften, mit deutschem Steuerrecht, angezeigt.

Lösung:

Der Dialog "Report StB-Gewinn" stellt die Ermittlung des steuerlichen Mehr-/Mindergewinns dar. Dieses ist unabhängig von Deutschland für die Steuerberechnung relevant. Daher wird der Dialog nun für alle Gesellschaften angezeigt.

--
104120

Schnittstellen - Export

Datenexport

Situation:

Die Ausführung eines Export konnte bisher so konfiguriert werden, dass ein geprüfter Meilenstein die Voraussetzung war oder aber automatisch angestoßen wurde, wenn ein Meilenstein auf geprüft gesetzt wurde.

Lösung:

Nun kann bei der Definition der Voraussetzung und dem automatischen Auslöser auch der Meilenstein-Status "geprüft" hinterlegt werden.

--
106817

EG - Steuerrechnung (Inland)

§8b KStG

Situation:

Nachdem eine Gesellschaft Bewegungsdaten aus dem Formularset 2017 in das Formularset 2019 oder 2020 kopiert hat, werden die §8b-Sachverhalte in der Oberfläche korrekt dargestellt. Gespeichert ist im Feld "Körperschaftsteuer - Art der Beteiligung" jedoch immer "0" (kein Wert).

Lösung:

Im Feld "Körperschaftsteuer - Art der Beteiligung" wird der korrekte Wert dargestellt. Je nach dem, wie der Sachverhalt in 2017 gepflegt wurde, wird hier die "Nummer 1" oder "Nummer 7" gespeichert.

Da diese Funktion nur durch eine Bewegungsdatenkopie angestoßen wird, wurde die Anpassung ohne Patch-Nummer implementiert.

2019, 2020

-
93282Reports

Steuer Reports

Situation:

Der Report "Entwicklung latente Steuern" zeigt die latenten Steuern der aktuellen und der Vorperiode und zusätzlich die detaillierte Veränderung zwischen den Perioden. Bei der Umrechnung in die Konzernwährung wurde allerdings nur der Durchschnittskurs genutzt.

Lösung:

Der Report rechnet nun die einzelnen Werte mit dem fachlich korrekten Währungskurs um.

2017-
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
101899

EG - elektronischer Versand

Feststellung

Situation:

Ist an einer Personengesellschaft-Organträgerin eine weitere Personengesellschaft beteiligt, so muss diese ebenfalls die Anlage FE-OT versenden, obwohl sie selbst kein Organträger ist.

Beim Versenden der Anlage FE-OT werden jedoch die Bezeichnung der Organgesellschaft (ID: 9764001) sowie das Finanzamt (ID: 9764002) nicht versendet. Lediglich die Steuernummer (ID: 9764003) wird übermittelt.

Die Feststellungserklärung kann zwar produktiv versendet werden, enthält aber nicht alle relevanten Daten.

Lösung:

Es werden alle notwendigen Daten für der Versendung der Anlage FE-OT zur Verfügung gestellt.

2019, 2020

1300974
94947

EG - Steuerrechnung (Inland)

Feststellung

Für den Veranlagungszeitraum steht nun zusätzlich die Anlage FE-KAP-INV für Personengesellschaften zur Verfügung.

Für die korrekte Darstellung der neuen Anlage FE-KAP-INV war es notwendig die möglichen Rundungen von Betragswerten in den Steuerformularen auf mehr als zwei Nachkommastellen auszuweiten. Dies wurde mit der BRG 1300976 umgesetzt.

Sofern Sie Eingaben in der Anlage vornehmen wollen, empfehlen wir daher die BRG zu aktivieren.

20201300976
102830

Schnittstellen - Import

KapEStA

Situation:

In Perioden mit mindestens dem VZ 2018 konnte in den Dialog Kapitalertragsteueranmeldung nicht importiert werden.

Lösung:

In den Dialog Kapitalertragsteueranmeldung kann importiert werden. Nach dem Import wird das Formular durchgerechnet und die berechneten Werte werden gespeichert.

2018, 2019, 2020, 2021

-
103642

Teil-/Konzern

Status

Die Status-Übersicht im (Teil-)Konzern-Bereich wurde überarbeitet.

Die Inhalte der Tabelle mit den abhängigen Meilensteinen wurde angepasst. Die Spalten mit den Verantwortlichen wurden entfernt, dafür wird nun zusätzlich das Land der Gesellschaft angezeigt.

Zudem kann in der Tabelle sortiert und gefiltert werden. Die Druck- und Exportfunktionen wurden ebenfalls aktualisiert.

--
105751StammdatenGesellschaft

Situation:

In den Gesellschaftsstammdaten gibt es jahresbezogen unterschiedliche Angaben bezüglich der Wirtschaftsjahre. Die Angaben in der Massenänderung können davon abweichen.

Lösung:

Die Felder zu Wirtschaftsjahren der Massenänderung sind an die Felder in der Bearbeitung von Einzelgesellschaften angepasst.

--
105456StammdatenGesellschaft

Situation:

Der angelegte Anteilseigner wird in der Leseansicht der Gesellschaft nicht angezeigt.

Lösung:

Die Anzeige wurde korrigiert.

--
106621

EG - elektronischer Versand

ERiC-Transfer

Situation:

Überschreiten die Detailangaben zu einer Formularzeile die maximal erlaubte Anzahl (MZI), kann der elektronische Versand nicht durchgeführt werden.

Lösung:

Wird die Anzahl der maximal zulässigen Einträge (Detailinformationen zu einer Formularzeile) überschritten, überträgt das GTC nur einen Datensatz mit dem Hinweis, dass eine Anlage nachgereicht werden muss.

Die generierte Anlage kann im Kommentare-Dialog heruntergeladen werden. Wir empfehlen die Anlage optisch an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

2019, 2020

-
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
95572

EG - Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

Wird die abzuziehende ausländische Steuer nach § 34c Abs.3 EStG in der Anlage AESt bei einer Organgesellschaft eingetragen, so erfolgt der Abzug dieser Steuer sowohl auf Ebene des Zwischenorganträgers (Zeile 27.5.2 in der Tats. Steuer) als auch auf Ebene des Organträgers. Im Ergebnis wird diese ausländische Steuer also doppelt abgezogen, was zum falschen Organeinkommen führt. (VZ 2017)

Lösung:

Die ausländische Steuer nach § 34c Abs. 3 EStG wird nur auf Ebene des Organträgers abgezogen werden.
Auf Ebene des ZOT ist die Zeile 27.5.2 Tats. Steuern aus OG nicht mehr gefüllt.

2017

1300975

103535

Schnittstellen - Export

Export

Situation:

Mit Hilfe des Exports der GTC-IDs kann der Anwender gezielt auf nahezu jede Zahl im GTC zugreifen und diese u.a. in einem eigenen Report verwenden. Bei den Differenzen im Bilanzvergleich werden Werte aus Spalten mit den gleichen Eigenschaften bzgl. GuV vs. OCI und temporär vs. permanent allerdings nicht aufaddiert und Anwender wünschen sich in manchen Bereichen zusätzliche IDs.

Lösung:

Differenzwerte aus Bilanzvergleichspalten mit den gleichen Eigenschaften bzgl. GuV vs. OCI und temporär vs. permanent werden aufaddiert.
Im "Ergebnisblatt" werden die Zwischensummen und Saldierungen mit eigenen IDs exportiert.
Im "Verlustvortrag" werden die Werte der einzelnen Kategorien zusätzlich noch mit neuen vereinheitlichenden IDs und bisher nicht berücksichtigte Werte zusätzlich exportiert.

--
105487

EG - elektronischer Versand

Anlage FB

Situation:

Der Elster-Versand ist aktiviert und das Steuerformular der Periode ist VZ 2020

Die Felder für die 4 Namenszeilen bei Firmen dürfen in diesem Fall nur noch 25 Zeichen enthalten. Sofern der Mitunternehmer im GTC als Gesellschaft angelegt ist, wird sein Name/Bezeichnung automatisch und vollständig in die Namenszeile 1 der Anlage FB geschrieben. Wenn der Name des Mitunternehmers aber länger als 25 Zeichen ist, wird dieser nicht vollständig versendet.

Lösung:

Sofern der Mitunternehmer im GTC als Gesellschaft angelegt ist, wird sein Name/Bezeichnung, wird sein Name/Bezeichnung auf alle 4 Namenszeilen verteilt. Texte mit über 100Zeichen werden gekürzt. Die Felder für die Namenszeilen werden in diesem Fall geschlossen

Die Änderung tritt mit dem Steuerformular VZ 2020 automatisch in Kraft

2020

-
106030EG - Tatsächliche Steuern§ 8b KStG

Situation:

Von Kunden, die das FamilyOffice verwenden, kann der Report 'REPORT_8B' nicht aufgerufen werden

Lösung:

Der Report kann auch von den Kunden aufgerufen werden, die das Family Office verwenden. Sowohl bei diesen Kunden als auch bei denen, die das Family Office nicht verwenden, befindet sich die Spalte 'Im laufenden Wirtschaftsjahr entstandene Aufwendungen, die im Zusammenhang mit diesem Sachverhalt stehen (für Zwecke des optimierten Bruttoverfahrens)' nun an derselben Stelle im Report.

Für Kunden mit aktiviertem Family Office hat der Report nun eine modifizierte Reihenfolge der Spalten.

--
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
103634

EG - elektronischer Versand

KSt-Zerlegung

Situation:

Sofern an einer Personengesellschaft eine Organgesellschaft als Mitunternehmer beteiligt ist, wird auf Ebene des Organträgers in der KSt-Zerlegung die Zeile 7a nicht versendet.

Lösung:

In der oben genannten Konstellation wird die Zeile 7a nach Aktivierung der BRG und Erstellen eines neuen Snapshots ebenfalls versendet.

2019, 2020

1300966
93789

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage SAN

Diverse neue Zeilen in der Anlage SAN sowie Zeilen 5a bis 5c sowie 422 editierbar gemacht.20201300967
105194

EG - Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Erzielt eine Gesellschaft im Erhebungszeitraum 2020 einen Gewerbeverlust, so wird der vortragsfähige Gewerbeverlust zum Ende des Erhebungszeitraums in der Zeile 150 nicht berechnet, sofern kein Verlustvortrag aus dem Vorjahr (Zeile 140) existiert.

Lösung:

Die Zeile 150 wird immer dann berechnet, sofern die Zeile 140 oder die Zeile 141 ungleich NIL sind.

20201300968
96400

EG - Steuerrechnung (Inland)

Snapshots

Situation:

Bei einem Snapshot gibt es keine Unterscheidung bezüglich seiner Verwendung im BMG Transfer übergeordneter Einheiten und seiner Verwendung in Berechnungen mit periodenfremden Werten.

Lösung:

Snapshots verfügen über zwei Checkboxes "Relevanz für übergeordnete Einheiten" und "Relevanz für andere Perioden". Die erste Checkbox wird im BMG Transfer übergeordneter Gesellschaften berücksichtigt. Die zweite Checkbox ist relevant, wenn für die Gesellschaft in einer Berechnung Werte aus der Vorperiode oder der True-Up Periode herangezogen werden. Wenn die Checkbox gesetzt ist, werden (anstelle der Werte aus der Vorperiode bzw. True-Up Periode) die Werte des zugehörigen Snapshots verwendet.

2020, 2021

1300969
105592BetriebsprüfungAndere

Situation:

Wurden latente Steuern für BP im Organkreis nicht abgegeben, so wurde auf Ebene der Organgesellschaft der Verlustvortrag verarbeitet.

Im Dialog *Entwicklung Verlustvortrag* wird der 'Stand Vorperiode' bei aktiviertem BP-Modul nicht aus der Vorperiode gezogen. Dieses Verhalten tritt auf, sofern die Zielperiode, in der der Vorjahreswert gezeigt wird, im Stand Reporting ist und der Vorperiode keine BP-Periode zugeordnet ist.

Lösung:

Die Verlustvorträge werden nicht auf Ebene der Organgesellschaften verarbeitet, auch wenn die latenten Steuern nicht abgegeben werden.

Wenn der Vorperiode einer Reporting-Periode keine BP-Periode zugeordnet wurde, werden Vorjahreswerte aus dieser Periode gezogen. Ist eine BP-Periode der Vorperiode zugeordnet, wird die Vorperiodenwerte aus dieser gezogen.

2016, 2017

1300970
105392

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage ÖHG


2020

1300971

105393

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage ÖHK

Finalisierung der Anlage ÖHK. Durch den Wegfall einer Zwischensumme über der Zeile 200 musste die Berechnung der Zwischensummen in Zeile 203 und 209 entsprechend angepasst werden.

2020

1300972
102963

EG - Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Im VZ 2018 bis 2019 wurde die Zeile 31.7 nicht in der Summe der Zeile 37 Einkünfte berücksichtigt da sich die technische Field-ID geändert hat.

Lösung:

Die Zeile 31.7 Dialog Einkünfte wird nun korrekt in der Summe der Zeile 37 Einkünfte berücksichtigt (VZ 2018,2019)

2018, 2019, 2020

1300973
97252

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage ÖHK

Situation:

In den Steuerformularen 2019 und 2020 wurden in der Anlage ÖHK die Vorschlagswerte aus Anlage GK und Anlage ZVE nicht mehr gegen die tatsächlichen Summenwerte geprüft. Dadurch wurde nicht mehr sichergestellt, dass die Werte korrekt aufgeteilt wurden.

Lösung:

Die Vorschlagswerte aus der Anlage GK und Anlage ZVE werden gegen die tatsächlichen Summenwerte geprüft. Dadurch wird sichergestellt, dass die Werte korrekt aufgeteilt wurden.

2019, 2020

-
105138

Stammdaten

Perioden

Situation:

Die Berechtigungen für den neuen Periodentransfer sind gesellschaftsabhängig.

Lösung:

Die Periodenstammdaten und der neue Periodentransfer können aufgerufen werden, auch wenn der Anwender die entsprechenden Berechtigungen ohne Gesellschaftszuordnung eingerichtet hat.

Auch ohne Berechtigungen für bestimmte Gesellschaften zu besitzen, kann die Berechtigung für den Periodentransfer sämtlich Daten exportieren bzw. importieren.

--
105217

Schnittstellen - Import

Tatsächliche Steuern

Situation:

Es soll über den Massenimport in 2015 bis 2017 in automatisierte Felder des Dialoges Tatsächliche Steuern importiert werden.

Im Massenimport wird eine positive Rückmeldung gegeben aber die Werte im Dialog Tatsächliche Steuern sind als 0.00 gespeichert.

Lösung:

Die Werte werden korrekt importiert.

--
104892Reports

Steuer Reports

Situation:

Im Report Gesellschaften (REPORT_UNITS) werden die Daten "Postleitzahl, Ort" aus dem Reiter Geschäftsanschrift gezogen.

Lösung:

Die Daten werden aus dem Reiter Geschäftsleitung gezogen.

--
105716Risk ManagementTRMSituation:
Risiken die über den Questionnaire angelegt werden, werden nicht archiviert, wenn die Option "Do you confirm existence of the risk?" mit no beantwortet wird.
Lösung:
Risiken die über den Questionnaire angelegt werden, werden jetzt archiviert, wenn die Option "Do you confirm existence of the risk?" mit no beantwortet wird.
--
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
103731

EG - Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Durch den Wegfall des Dialogs Entwicklung Verlustvortrag ist es notwendig auf Ebene von Organgesellschaften den vortragsfähigen Gewerbeverlust zum Schluss des Erhebungszeitraum im Vordruck GewSt 1 A zu berechnen. Dies erfolgt bisher nicht.

Lösung:

Die Berechnung des vortragsfähigen Gewerbeverlustes zum Schluss des Erhebungszeitraum erfolgt unter Berücksichtigung des entsprechenden Verlustvortrags aus dem Vorjahr mit der BRG 1300962 auch bei Organgesellschaften.

20201300962
102582

EG - Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Die Einschränkung der Verlustverrechnung im Anwendungsfall des § 2 Absatz 4 Sätze 3 und 4 UmwStG (d.h. bei positiven Einkünften eines übertragenden oder einbringenden Rechtsträgers im Rückwirkungszeitraum und Verlustpositionen des übernehmenden Rechtsträgers) ist unvollständig in der GewSt 1 A. Dadurch werden der Gewerbeertrag und der Verlustvortrag in diesen Fällen fehlerhaft ermittelt.

Lösung:

Im Anwendungsfall des § 2 Absatz 4 Sätze 3 und 4 UmwStG werden die positiven Einkünfte eines übertragenden oder einbringenden Rechtsträgers im Rückwirkungszeitraum gemäß der Vorschrift nicht mit Verlustpositionen des übernehmenden Rechtsträgers verrechnet. Der Gewerbeertrag und der Verlustvortrag werden korrekt ermittelt.

2019, 2020

1300963
104293

EG - Steuerrechnung (Inland)

Kapitalkonten/§15a

Situation:

Aufgrund des Wegfalls des Dialogs "Kapitalkonten/ § 15a" war es notwendig, ab dem Veranlagungszeitraum 2020 einen neuen Dialog für Zwecke der Berechnung der ausgleichsfähigen und verrechenbaren Verluste im Sinne des § 15a EStG zur Verfügung zu stellen.

Lösung:

Der neue § 15a EStG-Dialog ist nun verfügbar.
Mit der Berechnungsgrundlage 1300964 wurden für diesen Zweck zudem einige Berechnungen innerhalb des Einkünftedialogs angepasst, um eine richtige Verarbeitung der Ergebnisse im Sinne des § 15a EStG sicherzustellen.

20201300964
93794EG - Steuerrechnung (Inland)Anlage Gem / allgemein

1) Anlage Gem:
Für den Veranlagungszeitraum steht nun zusätzlich die Anlage Gem zur Verfügung. Diese kann über die Formularkonfiguration in den Basisdaten der Gesellschaft aktiviert werden. 

2) Detailinformationen zu Formularzeilen:
Zudem wurde die Rundungslogik in den Detail-Popups im Rahmen dieses Tickets angepasst um Rundungsdifferenzen zu unterbinden. Dafür ist die zugehörige Berechnungsgrundlage (Patch) in der Periode zu aktivieren.

20201300965
103244SicherheitAndere

Situation:

Innerhalb des GTC ist fest hinterlegt, welche Dateitypen in der Anwendung nicht hochgeladen werden dürfen.
Der Systemadministrator hat keine Möglichkeit, diese Liste aufgrund von Sicherheitsaspekten anzupassen.

Lösung:

Im Dialog "Administration / Systemeinstellungen" kann der Systemadministrator konfigurieren, welche Dateitypen hochgeladen bzw. nicht hochgeladen werden dürfen. Hierzu kann entweder eine Liste der "Erlaubten Dateiendungen" oder der "Nicht erlaubten Dateiendungen" gepflegt werden.

Wenn die Liste der erlaubten Dateiendungen gepflegt ist, können nur solche Dateien hochgeladen werden, deren Dateiendungen sich in der Liste befinden. Wenn die Liste der nicht erlaubten Dateiendungen gepflegt ist, können nur solche Dateien hochgeladen werden, deren Dateiendungen sich nicht in der Liste befinden. Es ist nicht sinnvoll, beide Listen zu pflegen. Falls das doch geschieht, ist die Liste der erlaubten Dateiendungen die führende.

Die Dateiendungen werden ohne Punkt und durch ein Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt aufgelistet. Initial ist die Liste mit den bislang schon im GTC nicht erlaubten Dateiendungen befüllt.

--
69395BuchungsebenenAndere

Situation:

Die Zerlegungsmaßstäbe und Gemeinden der GewSt- und KSt-Zerlegung müssen nach jeder Periodenkopie neu angelegt werden, wenn man keine Bewegungsdatenkopie durchführt.

Lösung:

Die Zerlegungsmaßstäbe und Gemeinden werden als Stammdaten angesehen und bei jeder Periodenkopie mit kopiert. Dadurch wird insbesondere auch die Konfiguration der Zerlegungsdialoge im Kontext von Summenperioden vereinfacht.

--
70149

Design / GUI

Andere

Situation:

Wenn Dialoge im GTC breiter sind, weil die Gesellschaft beispielsweise viele Mitunternehmer hat, ist es für den Anwender nicht einfach den Überblick zu behalten.

Lösung:

Die Überschriften und Zeilenbezeichnungen in Tabellen können fixiert werden. Die Einstellung wird im Dialog "Mein Profil" vorgenommen.

Erläuterungen dazu finden Sie zusätzlich im Benutzerhandbuch.

--
103399Risk ManagementTRM

Situation:
Über den Questionnaire ausgelöste Risiken wurden in der Übersicht nicht angezeigt.

Lösung:
Risiken werden in der Übersicht angezeigt.

--
103400Risk ManagementTRM

Situation:
Zahlenwerte werden in den Risikoübersichten umgebrochen.

Lösung:
Zahlenwerte werden nicht länger umgebrochen.

--
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
102001

EG - Steuerrechnung (Inland)

Zuwendungen

Situation:

Bis dato stellte das GTC nur eine Variante zur Ermittlung der Zuwendungshöchstbeträge zur Verfügung. Dies kann dementsprechend zu einer fehlerhaften Kürzung nach § 9 Nr. 5 GewStG in der GewSt 1 A führen.

Lösung:

Es wird eine gesonderte Ermittlung der Zuwendungshöchstbeträge nach § 9 Abs.1 Nr. 2 KStG und nach § 9 Nr. 5 GewStG zur angeboten, da diese Höchstbeträge in bestimmten Fällen betragsmäßig unterschiedlich sein können.

Zudem werden nun die Zuwendungsvorträge für körperschaft- und gewerbesteuerrechtliche Zwecke getrennt ermittelt, da auch diese in bestimmten Fällen unterschiedlich sein können.

Im Rahmen dieser Anpassung erfolgte die Anpassung in den VZ 2018 und 2019. Im VZ 2020 ist diese Fallentscheidung bereits enthalten.

2018, 2019

1300957
93218

EG - Steuerrechnung (Inland)

Feststellung

Situation:

Der Vorschlagswert in der Anlage FE 3 Zeile 3 wurde nicht korrekt berechnet. Zuwendungen ohne die entsprechende Bescheinigung wurden berücksichtigt.
Lösung:

Der Vorschlagswert in der Anlage FE 3 Zeile 3 berücksichtigt nun korrekt die Zuwendungen an Empfänger im Inland mit Zuwendungsbestätigung inkl. Zuwendungen aus Personengesellschaften

2018, 20191300958
103171

EG - Steuerrechnung (Inland)

Anlage GK

Situation:

Mit Hilfe der Zeile "MM-Check" in der Anlage GK soll geprüft werden, ob die § 60 Abs. EStDV-Abweichungen korrekt auf (vor-)organschaftliche Minder-/Mehrabführungen (über die Zeilen D.11.2.1 bis D.11.2.10 der Anlage GK) verteilt wurden.
Sofern jedoch Einlagen des Gesellschafters im Sinne des § 8 Absatz 3 Satz 3 KStG erfolgswirksam gebucht wurden, ging die MM-Check-Zeile nicht auf.

Lösung:

Ab VZ 2020 wurde die Berechnung der Zeile "MM-Check" in der Anlage GK angepasst. In der Zeile "MM-Check" werden nun auch die Einlagen des Gesellschafters im Sinne des § 8 Absatz 3 Satz 3 KStG berücksichtigt, sofern diese erfolgswirksam erfasst wurden und über die Zeilen 63 bzw. 64 der Anlage GK zu korrigieren sind.

20201300959
103730

EG - Steuerrechnung (Inland)

Transfer zum Anteilseigner

Situation:
Aufgrund einiger Anpassungen im Datenfluss bei Personengesellschaften wird der periodenfremde Gewerbesteueraufwand (Zeile 0.7 und 0.7.1 Einkünfte) doppelt in der Zeile 14.7 des Dialogs "Transfer zum Anteilseigner" berücksichtigt. In diesem Fall werden Einkünfte aus der Beteiligung an der Personengesellschaft in falscher Höhe an die Mitunternehmer transferiert.

Lösung:
Mit der Berechnungsgrundlage 1300960 wurde die Berechnung der Zeile 14.7 des Dialogs "Transfer zum Anteilseigner" hinsichtlich der Berücksichtigung des periodenfremden Gewerbeaufwands angepasst.
20201300960
103729EG - Steuerrechnung (Inland)Einkünfte

Situation:

Durch den Wegfall des Dialogs "Kapitalkonten / § 15a" war es notwendig, den Datenfluss bei mehrstufigen Personengesellschaften anzupassen. Für die richtige Verarbeitung von Ergebnissen aus Personengesellschaften war auch die Anpassung der Berechnung der Zeile 6.2 im Einkünftedialog notwendig. Diese erfolgte bisher nicht.

Lösung:

Die korrekte Verarbeitung von Ergebnissen aus Personengesellschaften in der Zeile 6.2 Einkünfte auf Ebene des Mitunternehmers erfolgt nun mit der Berechnungsgrundlage 1300961

2020

1300961

102281SicherheitLogin

Situation:

Die bei Auslieferung zur Verfügung gestellten Passwortrichtlinien entsprachen nicht mehr den aktuellen Empfehlungen.

Lösung:

Die bei Auslieferung vorgegebenen Richtlinien wurden angepasst. Detailinformationen zu den Konfigurationsmöglichkeiten können im entsprechenden Kapitel nachgelesen werden. Die Anwender können sich weiterhin anmelden. Sobald ein Anwender turnusmäßig ein neues Passwort vergeben müssen, wird die neue Konfiguration angewendet.
In diesem Zuge wurde auch die Mindestlänge des Benutzernamens auf 8 erhöht.

--
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
68698

Stammdaten

Toolbox

Situation:

Die Stammdaten der Toolbox können nicht editiert werden.

Lösung:

Die Anzeige bestimmter Zeilen in den Toolbox-Stammdaten kann aktiviert und deaktiviert werden.

-

-
84353

EG - Steuerrechnung (Inland)

KSt 1F

Ergänzung eines Vorschlagswert für Zeile 17, Spalte 4 (Bestand gemäß § 28 Abs. 1 Satz 3 und 4 KStG zum Schluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahres).
Achtung: Der Vorschlagswert wird nur generiert, wenn die Vorperiode mindestens mit Veranlagungszeitraum 2018 arbeitet.

2018, 2019, 2020

-
97547

Teil-/Konzern

Status

Situation:

Im Bereich "(Teil-) Konzern / Status" fehlt der Meilenstein "Tatsächliche Steuern" im Abschnitt "Meilensteine der abhängigen Gesellschaften / (Teil-)Konzerne" bei Konsolidierungseinheiten.

Lösung:

Der Meilenstein wird nun angezeigt.



  • No labels