Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Zum Anzeigen der Release Notes klicken Sie bitte auf die entsprechenden Links, welche dann die Release Notes einblenden.

Möchten Sie die gesamte Übersicht der Release Notes angezeigt bekommen, können Sie die "Drucken"-Funktion dieser Seite nutzen. In der Druckversion werden diese Release Notes automatisch aufgeklappt.

TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
94365

EG - Latente Steuern

Andere

Situation:

In einer speziellen Stammdatenkonstellation werden die OCI-Werte, die aus dem Dialog "Ergebnisblatt" geladen werden, im Dialog "IAS 34" mit 0,00 angezeigt.

Lösung:

Die OCI-Werte aus dem Dialog "Ergebnisblatt" werden korrekt in den Dialog "IAS 34" übernommen.

-1300938
94456

Teil-/Konzern

Report LS Pos

Die Endbestände 'Verlustvorträge', 'Tax Credits' und 'Wertberichtigung - Losses' der Vorperiode sind gleich den Anfangsbeständen der Folgeperiode.-1300939
96090

EG - Steuerrechnung (Inland)

KapEStA

Situation:

Die Berechnung der Summen aller Zeilen aus allen Monaten in der Übersichtsseite der KapEStA (VZ 2020 und 2021) wird nicht korrekt gebildet. Dadurch weicht der Summenwert der Zeile 93.2 von dem erwarteten ab.

Lösung:

Die Berechnung der Summen wurde überarbeitet, sodass diese korrekt gebildet werden.

2020, 2021

1300940
93613

Schnittstellen - Mapping

Import

Situation:

Der erweiterte Import verhält sich in bestimmten Konstellationen fehlerhaft:
- Import mit Speichern der Werte als Kommentar und gleichzeitigem Mapping in den Dialog "Veränderung Steuerpositionen"
- Kommentare, die beim Import angelegt werden, sind pro Zielfeld aggregiert
- Mapping in die "Anlage AESt", wenn die Zielspalte (Betriebstätte) aus mehreren anderen Spalten berechnet wird
- Meilenstein-Robotik fehlt im Massenimport
- Der erweiterte Import in den Dialog "Entwicklung VV" verwendet teilweise andere Technische IDs als der normale Import.
- csv-Import mit Tab als Trennzeichen funktioniert nicht.

Lösung:

- Import mit Speichern der Werte als Kommentar und gleichzeitigem Mapping in den Dialog "Veränderung Steuerpositionen" funktioniert.
- Für jeden importierten Wert wird ein eigener Kommentar angelegt.
- Die Angaben für den Zieldialog, die -zeile und die -spalte können aus mehreren anderen Spalten berechnet werden.
- Meilenstein-Robotik im Massenimport
- Der erweiterte Import in den Dialog "Entwicklung VV" verwendet dieselben Technischen IDs wie der normale Import.
- csv-Import mit Tab als Trennzeichen funktioniert .

-
94273Betriebsprüfung

Anlage Zinsschranke

Situation:

Bei der Berechnung in einer BP-Periode sollen auch Effekte auf die Zinsschranke berücksichtigt werden. Es scheint aktuell so zu sein, dass diese bei der Berechnung nicht berücksichtigt wird. Die Zeile 0.1 der Anlage Zinsschranke ändert sich durch diverse BP-Effekte. Insofern sollte die Anlage Zinsschranke in der Berechnung auch berücksichtigt werden.

Lösung:

Die BP-Verarbeitung benötigt Multithreading, welches durch das Flag MULTITHREADING_ALLOWED gesteuert wird. Damit die korrekte BP-Verarbeitung gewährleistet wird, wird für den Speicher-Thread der BP nun immer, unabhängig vom Flag, Multithreading erlaubt.



95562

EG - Steuerrechnung (Inland)

Entwicklung VV

Situation:

In folgender Konfiguration kann der Dialog "Entwicklung Verlustvortrag" nicht geöffnet werden: Die Gesellschaft ist eine Organgesellschaft, die Periode hat eine Vorperiode mit True-up, die Gesellschaft hat in der True-up Periode einen Snapshot mit aktivierter Checkbox "Relevant für nachfolgende Berechnungen und elektronische Versendungen" und im Snapshot Werte in "Entwicklung Verlustvortrag".

Lösung:

Der Dialog "Entwicklung Verlustvortrag" kann auch in der beschriebenen Konfiguration geöffnet werden.

-
78047SicherheitAndere

Situation:

Requests verwenden nicht durchgehend CSRF Tokens.

Lösung:

CSRF Tokens werden verwendet und validiert.

-
72508

EG - Latente Steuern

Snapshots

Situation:

Lässt man sich einen Snapshot des Bilanzvergleichs anzeigen, werden in den *Differenzspalten* nicht die Werte des Snapshots, sondern die aktuellen Werte angezeigt. Für den Reiter "Sonstige latente Steuern" werden ebenfalls die aktuellen und nicht die Daten aus dem Snapshot angezeigt.

Lösung:

Es werden nicht mehr die aktuellen Werte angezeigt sondern die Werte zu dem Zeitpunkt an dem der Snapshot erstellt wurde.

-
94798

EG - Latente Steuern

OBDDie Variante "einfache Erfassung der Beteiligungsbuchwerte" wurde überarbeitet. Die Dokumentation kann über den Link https://docs.amana.de/x/2QD5Ag aufgerufen werden.-
83903EinzelgesellschaftBasisdaten

Situation:

Wenn ein spezielles Flag für das internationale Umfeld aktiv ist, ist der Dialog Basisdaten leer, und es können keine gesellschaftsspezifischen Steuersätze eingegeben werden.

Lösung:

Der Dialog wird korrekt angezeigt.

-
TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
83630

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

KapEStA

Bereitstellung der KapEStA-Funktionen für den Veranlagungszeitraum 2021 inklusive elektronischen Versand.

2021
93030

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Zeile 31.9 Einkünfte wurde trotz der bestehenden Verknüpfung bei der Berechnung der Zeile 37 Einkünfte nicht berücksichtig.

Lösung:

Bei der Berechnung der Zeile 37 Einkünfte wird die Zeile 31.9 Einkünfte berücksichtigt.

2018, 20191300934
94324Einzelgesellschaft

GewSt 1A

Situation:

Bei der Bewegungsdatenkopie werden die im VZ 2017 manuell eingegebenen Werte in die Zeile übernommen, die in den nachfolgenden Veranlagungszeiträumen 2018 und 2019 nunmehr geschlossen sind. Die Werte können anschließend in VZ 2018 und 2019 nicht mehr gelöscht werden.
Dies tritt bei der Zeile 82 GewSt 1 A auf, wenn die Gesellschaft eine OG ist und die Anlage ÖHG aktiviert ist.

Lösung:

Zeile 82 GewSt 1 A wird bereinigt, wenn die Gesellschaft eine OG ist und die Anlage ÖHG aktiviert ist.

2018, 2019

1300935
92634

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

MVB - IFRS

Situation:

Im MVB-Dialog werden Spalten für erfolgsneutrale Differenzen angezeigt.

Lösung:

Aus fachlicher Sicht sind OCI-Differenzen im MVB-Dialog nicht notwendig. Daher werden die Spalten nun ausgeblendet und es können auch keine Spalten für erfolgsneutrale Differenzen hinzugefügt werden.


1300936
87486

EG - Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Die Berechnung der Vorschlagswerte zum Freibetrag nach § 11 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 GewStG im Einkünftedialog (Zeile 41) war in einigen Fällen falsch.

Lösung:

Die Berechnung der Vorschlagswerte in der Zeile 41 des Einkünftedialogs wurde mit der Berechnungsgrundlage 1300937 angepasst. Der Freibetrag nach § 11 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 GewStG wird nun immer quotal auf die Mitunternehmer verteilt. Dadurch wird auch der Gewerbesteuer-Messbetrag im Sinne des § 35 EStG korrekt ermittelt.

2017, 2018, 2019

1300937
89702

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Transfer zum OT

Situation:

Bei der Berechnung der besonderen Ausgleichsposten nach § 14 Abs. 4 KStG wurde bislag nicht die tatsächliche Beteiligungsquote mit acht Nachkommastellen sondern eine Quote mit zwei Nachkommastellen herangezogen.

Lösung:

Bei der Abbildung der besonderen Ausgleichsposten nach § 14 Abs. 4 KStG wird nun die tatsächliche Beteiligugsquote mit acht Nachkommastellen berücksichtigt.

2018, 2019


93934Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Sofern eine Organgesellschaft Erträge aus (Spezial-)Investmenterträgen erzielt, wird in der Zeile 87b GewSt 1 A der entsprechende Korrekturbetrag zum Gewerbeertrag als Vorschlagswert ermittelt und anschließend über die Zeile 105 des Dialogs "Transfer zum OT" an den Zwischenorganträger weitergeleitet. Auf Ebene des Zwischenorganträger fehlte allerdings die weitere, rechnerische Verarbeitung dieses Korrekturbetrages in der Zeile 87b GewSt 1 A, da die Zeile 105 des BMG-Transfer nicht berücksichtigt wurde.

Lösung:

Durch eine technische Anpassung wird auf Ebene des Zwischenorganträgers nun auch der entsprechende Korrekturbetrag zum Gewerbeertrag aus den Organgesellschaften in der Zeile 87b GewSt 1 A berücksichtigt und somit auch ordnungsgemäß an den letzten Organträger weitergeleitet.

2019
71650Reports

Steuer Reports

Situation:

Im Dialog Steuer Reports fehlen in dem Report ‚Gesellschaften‘ einige Zusatzinformationen wie zum Beispiel "Reporting Dimension".

Lösung:

In dem Dialog Steuer Reports werden im Report ‚Gesellschaften‘ die fehlenden Zusatzinformationen wieder angezeigt.



94135

EG - Latente Steuern

Bilanzvergleich

Situation:

Im Dialog "Bilanzvergleich" befindet sich der Button "HB I berechnen" im Reiter "IFRS-HGB", dies ist die falsche Stelle.

Lösung:

Der Button "HB I berechnen" soll in den Reiter "HGB-StB".



88907SicherheitKapEStA

Situation:

Die Überprüfung auf Lese- und Schreibberechtigungen wurde im KapEStA-Dialog nicht gesellschaftsspezifisch ausgewertet. Dies führte dazu, dass der Benutzer ohne spezifische Berechtigungen im Einzelgesellschaftsbereich den KapEStA-Dialog öffnen und ggf. editieren konnte.

Lösung:

Die Rollenzuweisung wird nun perioden- und gesellschaftsspezifisch ordnungsgemäß ausgewertet.



92042

Reports

Eigene Reports

Situation:

Mit der Berechtigung "Tax Reporting - Read" (anstelle von "Tax Questionnaire Reports - Read") können Anwender den Dialog "Eigene Reports" sehen und Reports ausführen.
Die Zuordnung der "Schreiben"-Berechtigung zu einem Eigenen Report wird nicht korrekt ausgewertet.

Lösung:

Die Sichtbarkeit des Dialogs "Eigene Reports" wird ausschließlich über die Rolle "Tax Questionnaire Reports" ausgesteuert.
Die Zuordnung der "Schreiben"-Berechtigung zu einem Eigenen Report wird korrekt ausgewertet.



81887


EinzelgesellschaftBasisdaten

Situation:

In den Basisdaten einer Einzelgesellschaft ist das Feld "Verwendeter Hebesatz / Manuelle Eingabe / Hebesatz" nicht speicherbar, wenn dem Anwender die Basisdata-Edit-Berechtigung über die Ausprägung "Land" oder "Reporting Dimensionen" zugewiesen wurde.

Lösung:

Die Bearbeitung des Hebesatzes in den Basisdaten ist auch in der oben genannten Konstellation möglich.



95135Einzelgesellschaft

Entwicklung VV

Situation:

Für die Spalten "Anpassungen aufgrund von Wechselkurs-Effekten" und "Anpassungen aus Hyperinflation" des Dialogs "Entwicklung Verlustvortrag" gibt es keine technischen IDs für Import und Export.

Lösung:

Import und Export von Werten für "Anpassungen aufgrund von Wechselkurs-Effekten" und "Anpassungen aus Hyperinflation" (Dialog "Entwicklung Verlustvortrag") werden mit neuen technischen IDs ermöglicht. Die Spalten werden auch im Report "Massen-Export GTC-IDs, alle" berücksichtigt.



94897

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

Mit dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz wurde der Verlustrückstrag nach § 10d EStG i. V. m. § 8 Abs. 1 S. 1 KStG für die Veranlagungszeiträume 2020 und 2021 betragsmäßig von 1 Mio. Euro auf 5 Mio. Euro erhöht.

Lösung:

Im Dialog "Tatsächliche Steuern" (Zeile 46.1) bzw. in der Anlage Verluste (Zeile 20.1) kann der Verlustrücktrag bis zu einem Betrag von maximal 5 Mio. Euro manuell erfasst werden. Die implementierte Beschränkung der Eingabe auf 1 Mio. Euro wurde aufgehoben.

Der erweiterte Verlustrücktrag findet in Perioden mit einem Formularset >= 2017 und einem Ultimo neuer als 31.12.2019 Anwendung.

2017, 2018, 2019


TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
91730ERiC-Versand---

Einbindung der ERiC-Version 33.2

Voraussetzung für den Versand ist zudem die Installation einer neuen Transfer Client-Version (21.0.0) und die entsprechende Konfiguration im GTC.



90069(Teil-) KonzernImport

Situation:

Die Robotik im Massenimport kann den Meilenstein "Latente Steuern" nicht schließen, wenn ein Import in den Bilanzvergleich stattfindet.
Das Schließen des Meilensteins "Latente Steuern" funktioniert ebenfalls nicht, wenn die Checkbox für die Übernahme der Steuersätze im Verlustvortrag-Dialog deaktiviert ist.

Lösung:

Wenn die entsprechenden Checkboxen in der Schnittstellenstruktur gesetzt sind, schließt die Robotik die Meilensteine nach einem Massenimport bis hin zum Meilenstein "TRR".



72293Einzelgesellschaft / Latente SteuernImport

Situation:

Es gibt zwei Situationen, in denen ein Import in die Differenzspalten des Bilanzvergleichs nicht möglich ist:

  1. Die Gesellschaft ist neu angelegt und der Bilanzvergleich wurde noch nicht aufgerufen und gespeichert.
  2. Die Periode wurde ohne Bewegungsdatenkopie angelegt und der Bilanzvergleich der Gesellschaft noch nicht aufgerufen und gespeichert.

Lösung:

Sowohl beim Anlegen einer Gesellschaft als auch bei einer Periodenkopie ohne Bewegungsdatenkopie werden alle Differenzspalten (mit dem Wert 0) angelegt.

Achtung:

Ein Migrations-Job in der aktuellen GTC-Version sorgt dafür, dass zu allen bereits angelegten Gesellschaften ohne Differenzspalten (in aktiven und offenen Perioden) die Differenzspalten ergänzt werden. Dieser Job wird beim Server-Start durchgeführt. Dadurch kann es ungewöhnlich lange dauern, bis der Server erfolgreich gestartet ist. 

Wir empfehlen daher, alle nicht mehr benötigten Perioden auf "geschlossen zu setzen", bevor das GTC auf die aktuelle Version aktualisiert wird.



91627ReportingEigene Reports

Situation:

Nach dem Aufruf einer großen Zahl an "Eigenen Reports" oder dem Speichern vieler/großer Dateien in der Datenbank (z.B.: Anhänge an Kommentaren) kann es passieren, dass die Datenbank ein Ressourcen-Problem bekommt (d.h.: Das System wird langsamer oder meldet unter Oracle den Fehler "ORA-01000: maximum open cursors exceeded").

Lösung:

Datenbank-Ressourcen werden programmtechnisch geschlossen, so dass das Verhalten nicht mehr auftritt.



80814Einzelgesellschaftdiverse

Situation:

Eigene Reports können bisher nur im Reporting-Bereich ausgeführt werden. 

Lösung:

Die eigenen Reports können nun direkt in Einzelgesellschafts-Dialogen über den Button "Report erstellen ..." ausgeführt werden.

Dazu wird der Report im Dialog "Eigene Reports" einem oder mehreren Dialogen und Steuerformularen zugeordnet.

Die zugeordneten Reports können nur ausgeführt werden, wenn der Anwender über die entsprechenden Berechtigungen verfügt.

2018 ff.
93222EinzelgesellschaftStatus

Situation:

Mit aktivierter BRG 1300882 dauert der Aufruf der Status-Seite bei Gesellschaften mit vielen abhängigen Gesellschaften u.U. mehrere Minuten.

Außerdem werden die Elster-Meilensteine der abhängigen Gesellschaften ggf. nicht vollständig angezeigt.

Lösung:

Die Implementierung nutzt einen verbesserten Algorithmus, um die Daten zu den abhängigen Gesellschaften einzuholen und minimiert dabei die Anzahl an Datenbankzugriffen. Dadurch verbessert sich die Ladezeit des Dialogs um ein Vielfaches.

Die Sichtbarkeit der abhängigen Elster-Meilensteine ist vollständig gesellschaftsspezifisch.



88550

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

OBD

Situation:

In der Variante OBD = 1 (siehe auch Abbildung) kann in der folgenden Konstellation der Dialog nicht geöffnet werden: In der Vorperiode existiert eine Gesellschaft X, die als Partner im OBD-Dialog die Gesellschaft Y eingetragen hat. Nun wird die gesamte Periode inklusive der Bewegungsdaten kopiert. In der neuen Periode wird die Gesellschaft Y archiviert. Die Gesellschaft X kann in der Folge den Dialog OBD nicht mehr öffnen (Fehlerhinweis: "Die zuletzt ausgewählte Gesellschaft existiert in dieser Periode nicht. Bitte wählen Sie eine andere Gesellschaft aus.").

Lösung:

Beim Kopieren von Bewegungsdaten werden Einträge für den OBD-Dialog von archivierten Gesellschaften gelöscht.



80520Einzelgesellschaft / Latente SteuernEntwicklung VV

Situation:

Beim Anlegen einer HGB-Periode auf Basis einer IFRS-Periode (inkl. Bewegungsdaten) werden nicht alle Werte aus dem Dialog Entwicklung VV (z.B.: "Anpassung Vorperiode") übernommen. Die Wertberichtigungen des Verlustvortrags werden ebenfalls nicht mitkopiert.

Lösung:

Die Werte werden mitkopiert.



92577StammdatenPerioden

Situation:

In Applikations-Setups mit über 2000 Gesellschaften und Microsoft SQL Server als Datenbankmanagementsystem können keine Perioden mit einer Steuerformularversion > 2015 auf Basis der Standardperiode angelegt werden.

Lösung:
Die Datenbankanweisungen werden intern umformuliert, so dass sie auch auf Microsoft SQL Server funktionieren und die Perioden angelegt werden können.



93848Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Anlage ÖHG,
GewSt 1 A,
Anlage Z,
Anlage ZVE

Situation:

  1. Sofern die Anlage ÖHG zu erklären ist, dürfen im Vordruck GewSt 1 A in den Zeilen 33 bis 59 und 63 bis 80 keine Angaben gemacht werden. Aktuell wird jedoch die Zeile 74a berechnet. Insofern ist die Versendung der Gewerbesteuererklärung nicht möglich.
  2. Wird die Anlage Z deaktiviert, bleibt der Wert in der Zeile 34 der Anlage ZVE stehen. Dies führt u.a. dann im ERiC-Versand zu Validierungsfehlern.

Lösung:

  1. Im Dialog GewSt 1 A wird die Zeile 74a nicht berechnet, sofern die Anlage ÖHG aktiviert ist.
  2. Sofern die Anlage Z deaktiviert ist, wird die Zeile 34 in der Anlage ZVE korrekt bereinigt. 
20191300932
92820Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Einkünfte

Situation:

Die Ergebnisse aus Organgesellschaften werden bei mehrstufigen Personengesellschaftskonstrukten nicht vollständig verarbeitet. Insbesondere die entsprechenden Korrekturen der (vor-)organschaftlichen Mehr- / Minderabführungen werden nicht berücksichtigt.

Lösung:

Die (vor-)organschaftlichen Mehr- / Minderabführungen werden aus mittelbaren Organgesellschaften auch bei mehrstufigen Personengesellschaften vollständig verarbeitet. 

Für Personengesellschaften wird dazu im Dialog Einkünfte in der neuen Zeile 13.10 ein Korrekturbetrag erfasst, für Kapitalgesellschaften geschieht dies im Dialog Tatsächliche Steuern in der Zeile 2.12.

20171300933
90631Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)KapEStA

Situation:

  1. In der Kapitalertragsteuer-Anmeldung werden Adress-Warnmeldungen bei geänderten Stammdaten der Mitunternehmer angezeigt.
  2. Im Steuerformular 2019 werden keine Warnmeldungen generiert, wodurch diese niemals angezeigt werden.

Lösung:

Die Warnmeldungen für geänderte Stammdaten der Mitunternehmer werden in allen Steuerformularen erzeugt und nicht in der Kapitalertragsteuer-Anmeldung angezeigt.

2018, 2019, 2020
78460Einzelgesellschaft / Latente SteuernValidierung

Situation:

Wird nach einer erfolgreichen Validierung der Validierungs-Meilenstein zurückgesetzt, ist es möglich die Validierung erfolgreich abzuschließen ohne erneut importieren zu müssen.

Lösung:

Beim Zurücksetzen des Validierungs-Meilensteins wird der Prozess komplett zurückgesetzt, so dass ein weiterer Import notwendig ist.



73059ERiC-Versand/ -MappingAnlage FB

Situation:

Die Angaben für die Aufteilungsquote (Anlage FB, Zeile 37) werden doppelt übertragen. Dadurch kommt es zu einer falsch generierten XML-Datei (Parsing-Fehler).

Lösung:

Die Aufteilungsquote aus der Anlage FB, Zeile 37 wird nur einmal in die elektronische Versendung übertragen, sofern die Mapping-Version 2015-37 verwendet wird.

2015
87568Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Diverse

Situation:

Bezieht sich eine Periode mit dem Steuerformular 2018 (bzw. 2019) auf eine Vorperiode mit einem älteren Steuerformular, können Dialoge u.U. nicht aufgerufen werden (technische Fehlermeldung).

Lösung:

Die Dialoge können auch im oben genannten Fall angezeigt werden. Die Werte aus der Vorperiode werden korrekt in die aktuelle Periode geladen.

2017, 2018, 2019
93066

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

BMG Transfer

Situation:

Bei einer Organgesellschaft und / oder einem Zwischenorganträger, die an einer Organträger-Personengesellschaft beteiligt sind, wird die gewerbesteuerliche Kürzung (GewSt 1 A, Zeile 71) bzw. Hinzurechnung (GewSt 1 A, Zeile 56) des Anteils am Gewinn bzw. Verlust der Personengesellschaft falsch berechnet. Das zuzurechnende Einkommen der Organgesellschaft der Personengesellschaft wird nicht berücksichtigt. Im Ergebnis wird somit ein falscher Gewerbeertrag ermittelt.

Lösung:

Der Anteil am Gewinn bzw. Verlust der Personengesellschaft wird um das zuzurechnende Einkommen der Organgesellschaft der Personengesellschaft korrigiert, so dass die gewerbesteuerliche Hinzurechnung in GewSt 1 A, Zeile 56 bzw. die Kürzung in GewSt 1 A, Zeile 71 nunmehr richtig berechnet werden.

20191300931
70984MeilensteineVerlustvortrag

Situation:

Der Meilenstein Latente Steuern kann in Handelsrecht-Perioden vor dem Meilenstein Tatsächliche Steuern geschlossen werden. Dies kann dazu führen, dass die Berechnung der Verlustvorträge nicht stimmt.

Lösung:

Auch in Handelsrecht-Perioden muss zuerst der Meilenstein Tatsächliche Steuern auf erledigt gesetzt werden, bevor der Meilenstein Latente Steuern in den Status plausibel und anschließend erledigt wechseln kann.



92599

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

Vorschlagswerte werden in Leseansichten der Dialoge in den Tatsächlichen Steuern mit in die Exportansichten (Excel, PDF und Druck) übernommen. Dadurch ist nicht mehr erkennbar, welcher Wert nun im Dialog eingetragen wurde und in Excel kann nicht mit den Werten gerechnet werden.

Lösung:

Die Vorschlagswerte werden in den Exportansichten nicht angezeigt.



85368Benutzbarkeit

Status / Bewegungsdaten kopieren

Situation:

Die Funktion 'Bewegungsdaten kopieren' im Einzelgesellschaftsbereich wurde überarbeitet.

Lösung:

Die Reihenfolge der Bedienelemente wurde angepasst, die englischen Übersetzungen vervollständigt und Erläuterungstexte hinzugefügt.



TicketKategorieDialogVersionshinweisFormularsetBRG 
91292BetriebsprüfungTatsächliche Steuern

Situation:

Ist das BP-Modul aktiviert, so fehlen die Verknüpfungen im Dialog "Tatsächliche Steuern" in den Zeilen 59.1.1, 59.2.1, 59.3.2.
Die Automatisierung zwischen der Anlage GK und den Zeilen 0.3, 0.5 und 0.7 fehlen ebenfalls.

Lösung:

Die Zeilen 59.1.1, 59.2.1 und 59.3.2 werden aus den Zeilen 0.3, 0.5, 0.7, 0.7.1 und 0.7.2 gefüllt.

In VZ 2017 ist die Anlage GK wie folgt mit den Tatsächlichen Steuern automatisiert:
Zeile 50.3 Anlage GK = Tats. Steuern 0.3 Eigene
Zeile 51.3 Anlage GK = Tats. Steuern 0.5 Eigene
Zeile 53.3 Anlage GK = Tats. Steuern 0.7 Eigene

In VZ 2016 ist die Anlage GK wie folgt mit den Tatsächlichen Steuern automatisiert:
Zeile 33.3 Anlage GK = Tats. Steuern 0.3 Eigene
Zeile 34.3 Anlage GK = Tats. Steuern 0.5 Eigene
Zeile 37.3 Anlage GK = Tats. Steuern 0.7 Eigene

WICHTIG: Nach Aktivieren des Patches müssen die Werte in den oben genannten Zeilen überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden.

2016, 2017, 2018, 2019

1300929
88673

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

TRR

Situation:

Einige Sachverhalte wurden in der TRR nicht verarbeitet. Dazu gehören der nach § 8c KStG nicht berücksichtigungsfähige Verlust und im Falle einer Abspaltung der bei der übertragenden Körperschaft wegfallende Verlust nach § 15 Abs. 3, § 16 UmwStG sowie die Korrekturen nach § 2 Abs. 4 Sätze 3 und 4 UmwStG.
Dies führte dazu, dass in der TRR in der Zeile "Übrige Sonstige" ein ungeklärter Betrag stehen blieb.

Lösung:

Die o. g. Sachverhalte werden nunmehr ordnungsgemäß in der TRR verarbeitet.

20171300930
87717

Reports

Steuer Reports

Situation:

Mit der BRG 1300864 wurde die Berechnung der OCI-Werte im Ergebnisblatt umfangreich überarbeitet. Bei einer bestimmten Konstellation der Stammdaten (Änderung des Organ- und/oder Konzernkreises zur Vorperiode) tritt beim Export der GTC-IDs (und somit auch bei der Validierung) ein Fehler auf.

Lösung:

Die überarbeitete Berechnung wurde so angepasst, dass der Export der GTC-IDs wieder funktioniert.



65493SchnittstellenImport

Situation:

Die Mapping Engine erlaubt noch nicht den Import in alle Dialoge.

Lösung:

Die Mapping Engine erlaubt das Speichern mittels Kommentaren und den Import in die Dialoge "Veränderung Steuerposiitionen", "Sonstige", "Verlustvortrag", "Entwicklung Verlustvortrag", "Anlage AESt" sowie in Differenzspalten des Dialogs "Bilanzpositionen". Desweiteren kann die Mapping Engine auch im Massenimport verwendet werden.



91296

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Andere

Situation:

Der Dialog Rollforward wurde um die Anpassungen aus FX und Hyperinflation erweitert.
Die neuen Spalten sind "Anpassungen aufgrund von Wechselkurs-Effekten" und "Anpassungen aus Hyperinflation"
Diese sind aber nicht im Report "Dialog Entwicklung Verlustvortrag" berücksichtigt.

Lösung:

Im Report "Dialog Entwicklung Verlustvortrag" werden die neuen Spalten mit ausgewiesen.



92198

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

§8b KStG

Situation:

1) Die 8b-Sachverhalte der Erfassungs-Perioden werden nicht in die Summen-Periode kopiert.
2) 8b-Sachverhalte der ersten Ebene werden nach dem Speichern der Tatsächlichen Steuern in der Summen-Periode gelöscht.
3) FE-K4-Werte der kopierten Sachverhalte werden in der Summen-Periode nicht angezeigt.

Lösung:

Das Summieren der 8b-Sachverhalte funktioniert über mehrere Buchungsebenen hinweg korrekt. Die den 8b-Sachverhalten zugehörigen Eingaben im Dialog FE-K4 werden ebenfalls in der Summen-Periode ausgewiesen.



92384

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Status

Situation:

Sollen aus einer Quellperiode, die auf dem Steuerformular 2018 oder 2019 basiert, Bewegungsdaten in eine Periode, die das Steuerformular 2017 verwendet, kopiert werden, funktioniert dies nicht für die Daten aus dem Dialog FE-K4.

Lösung:

Die Bewegungsdatenkopie für den Dialog FE-K4 funktioniert für die Steuerformulare 2017, 2018 und 2019.

2017, 2018, 2019


92586

ERiC-Versand/ -Mapping

Andere

Situation:

In bestimmten Konstellationen entstehen im Elster-Versand der Körperschaftsteuer ab VZ 2019 und beim Versand von Detailinformationen Lücken (z. B. beim Versand von Anlage Z, Zeile 4). In dieser Konstellation bleibt ein leeres Element in der versendeten XML-Datei zurück (im Beispiel: <Einzel/>). Beim Testversand ist die entsprechende XML-Datei dann nicht plausibel und kann nicht erfolgreich versendet werden.

Bei größeren Lücken werden diese leeren Elemente noch nicht korrekt abgeräumt.

Lösung:

Leere Elemente in den Nutzdaten der XML-Datei werden vor dem Versand entfernt, sodass die XML-Datei beim Testversand plausibel ist.

2019
92349

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage OG

Situation:

In der Zeile 29.2 der Anlage OG können keine negativen Werte eingetragen werden.

Lösung:

Die Zeile 29.2 der Anlage OG kann auch negativ erfasst werden.

2019


TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
87717

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Andere

Situation:

Ohne die BRG 1300923 ist der Datenfluss im VZ 2019 bei mehrstufigen Personengesellschaften nur mit Hilfe von manuellen Korrekturen möglich. Insbesondere ist der Datenfluss im Hinblick auf die sog. mittelbare Organschaft fehlerhaft.

Lösung:

Mit der BRG 1300923 wird der Datenfluss im VZ 2019 bei mehrstufigen Personengesellschaften überarbeitet. Der Datenfluss wurde insbesondere im Hinblick auf die sog. mittelbare Organschaft überarbeitet. Bitte beachten Sie, dass die Berechnung nun entsprechend den Vorgaben der Finanzverwaltung umgesetzt wurde. Der elektronische Versand der Körperschaftsteuererklärung für Fälle der mittelbaren Organschaft ist weiterhin nicht möglich. Für diesen Zweck muss der ERiC noch durch die Finanzverwaltung entsprechend angepasst werden.

1300923
89831

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Bei Personengesellschaften wird der Wert in der Zeile 41.1 GewSt 1 A (Zinsaufwendungen des laufenden Wirtschaftsjahres) nicht gespeichert, sofern im Einkünftedialog eine disquotale Verteilung der Einkünfte vorgenommen wird.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300924 wurde dieser Umstand behoben. Die Eingabe in der Zeile 41.1 GewSt 1 A wird nun gespeichert und anschließend ordnungsgemäß im Einkünftedialog (Zeile 32.1.1.1) verarbeitet.

1300924
88196BetriebsprüfungAndere

Situation:

Im Dialog *Entwicklung Verlustvortrag* wird der 'Stand Vorperiode' bei aktiviertem BP-Modul nicht aus der Vorperiode gezogen. Dieses Verhalten tritt auf, sofern die Zielperiode, in der der Vorjahreswert gezeigt wird, im Stand Reporting ist und der Vorperiode keine BP-Periode zugeordnet ist.

Lösung:

Wenn der Vorperiode einer Reporting-Periode keine BP-Periode zugeordnet wurde, werden Vorjahreswerte aus dieser Periode gezogen. Ist eine BP-Periode der Vorperiode zugeordnet, wird die Vorperiodenwerte aus dieser gezogen.

1300925
80957

Teil-/Konzern

Report LS

Situation:

Im Dialog "Report LS" (Ansicht = Normal) fehlen Werte aus Gesellschaften, die nicht innerhalb der Konzernstruktur sind und die "Latente Steuern abgeben" in den Stammdaten aktiviert haben. Dadurch schlägt die Validierung fehl.

Lösung:

Im Dialog "Report LS" (Ansicht = Normal) sind Werte aus allen Gesellschaften innerhalb der Konzernstruktur ausgewiesen, die "Latente Steuern abgeben" in den Stammdaten aktiviert haben. Dadurch geht die Validierung auf.

1300926
89026

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Ausland)

Toolbox

Situation:

Die Toolbox beinhaltet bisher nicht die Möglichkeit, Quellenbesteuerung und Tax Credits vollständig abzubilden. Ebenfalls war es nicht möglich, bestimmte Anteile des zu versteuernden Einkommens einem abweichenden Steuersatz zu unterwerfen.

Lösung:

Durch die Schaffung neuer Bereiche für diese drei Sachverhalte wurde es ermöglicht abweichende Steuersätze, Tax Credits und die Quellenbesteuerung abzubilden. Die relevanten Effekte sind in die TRR verknüpft.

1300927
87553

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage EMU

Situation:

Im Dialog 'Anlage EMU' wurde der Wert, welcher auf den Mitunternehmer "Others" entfällt, nicht berücksichtigt in der Zeile 7.1.
Es wurde zudem eine veraltete Berechnungs- und Speicherroutine aufgerufen, wodurch es zu Unterschieden zwischen den gespeicherten und dargestellten Werten kommen konnte.

Lösung:

Die Werte werden für den Mitunternehmer "OTHERS" korrekt berücksichtigt. Es wird die aktuelle Berechnungs- und Speicherroutine verwendet.

1300928
90938

Schnittstellen - Import

Compliance / Zahlungsverfolgung

Situation:

Beim Import von Zahlungen im Compliance-Modul wird ein leeres Importprotokoll angezeigt und nichts gespeichert. Dennoch wurde eine erfolgreiche Import-Meldung angezeigt.

Lösung:

Der Import funktioniert wieder ordnungsgemäß. Sofern nicht hinreichend viele Spalten für die Erstellung einer Zahlung angegeben wurden, wird dem Anwender eine Fehlermeldung angezeigt.


73875

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Bilanzvergleich / Bilanzposition

Situation:

In den Bilanzpositionen wird der Speichern-Button auch dann angezeigt, wenn der Nutzer sich im Lese-Modus befindet.

Lösung:

Der Speichern-Button wird im Lese-Modus nicht mehr angezeigt.


89135

Schnittstellen - Import

HB/StB

Situation:

Werden im Dialog HB/StB zusätzlich zu den Bilanzwerten noch GuV-Werte importiert und diese in die Formulare der Steuerberechnung geschlüsselt, so werden diese im Zuge des Mappings nicht erkannt.

Lösung:

Der Import der GuV-Werte aus dem Dialog HB/StB in die Steuerberechnungsformulare funktioniert wieder korrekt.


68064BenutzbarkeitFAQ

Situation:

Nach dem Download eines Dateianhangs im FAQ-Bereich reagiert die Seite nicht mehr, z.B. bei Auswahl einer anderen Hauptkategorie.

Lösung:

Nach dem Download eines Dateianhangs kann der Anwender weiterhin in dem Dialog arbeiten, ohne die Seite neu laden zu müssen.


72578

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Jedes Jahr ändern sich einige Hebesätze in deutschen Gemeinden.

Lösung:

In der Zerlegung werden die aktuellsten Gewerbesteuer-Hebesätze für das Jahr 2020 angezeigt. Hebesätze, die für das Jahr 2020 durch die Gemeinden angepasst wurden, sind mit dem "gültig-seit"-Datum "2020-01-01" gekennzeichnet. Gemeinden, die nicht mehr in alter Form existieren, stehen weiterhin mit den Hebesätzen aus früheren Jahren zur Verfügung.


90230

Teil-/Konzern

Status

Situation:

Beim Zurücksetzen der Meilensteine werden zwar der Status und der Name des ausführenden Benutzers im Meilenstein aktualisiert, nicht jedoch der Zeitstempel.

Lösung:

Beim Zurücksetzen der Meilensteine wird auch der Zeitstempel aktualisiert.


90266StammdatenToolbox

Situation:

In der Toolbox gibt es je nach Konfiguration die Möglichkeit, eigene Zeilen innerhalb einer Kategorie hinzuzufügen und diese auch wieder zu löschen.

Das Löschen erfolgt jedoch unabhängig von Periode, Gesellschaft, Land oder Meilensteinstatus. Daher kann es zu veränderten Darstellungen in der Toolbox in bereits abgeschlossenen Perioden kommen.

Lösung:

Toolboxzeilen können nur noch dann gelöscht werden, wenn für diese Zeile in keiner Periode Werte ungleich 0,00 gespeichert sind.


70760

Schnittstellen - Import

Import

Situation:

Bei einer Schnittstellenstruktur mit konfiguriertem Dateipfad kann die Importdatei nach dem Import nicht in ein anderes Verzeichnis verschoben werden.

Lösung:

Die Datei wird nach dem Import freigegeben, so dass sie verschoben werden kann.


90875Reports

Eigene Reports

Situation:

1) Das Erstellen von Reports ist nur für „Company“ möglich. Aktuell ist beim Bereich nicht „Group Structure“ oder ähnliches wählbar bzw. beim Speichern wird der Bereich wieder auf "Company" gesetzt.
Somit funktioniert der Report nur für eine Gesellschaft und nicht für Teilkonzerne mit mehreren Gesellschaften.
2) Teilweise werden nicht alle geänderten Werte beim Bearbeiten von Eigenen Reports gespeichert.

Lösung:

1) Der Bereich eines Reports kann geändert werden und wird korrekt ausgewertet.
2) Alles Angaben eines Reports können bearbeitet und verändert werden.


66524StammdatenBenutzer

Situation:

Beim Hinzufügen von Rollen zu einem Benutzer erhält der Anwender jedes Mal eine Warnmeldung "Sie haben die Benutzerdetails angepasst ...", auch wenn dort überhaupt keine Änderungen vorgenommen wurden.

Lösung:

Die Warnmeldung "Sie haben die Benutzerdetails angepasst ..." wird nur noch angezeigt, wenn tatsächlich Benutzerinformationen editiert und noch nicht gespeichert wurden.


91120Reports

Eigene Reports

Situation:

Es ist nicht möglich, ohne superuser-Berechtigungen ein Template eines eigenen Reports herunterzuladen.

Lösung:

Jeder Benutzer, der die Editieransicht des eigenen Reports öffnen kann, kann auch das angehängte Template herunterladen.


TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
89649

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Bei einer Personengesellschaft wurde die Zeile 87.1 (Korrekturbetrag zum Gewerbeertrag) in der GewSt 1 A berechnet, obwohl diese Zeile ausschließlich für Organgesellschaften bzw. Zwischenorganträgern relevant ist, deren Organträger eine Personengesellschaft ist. Der berechnete Wert in der Zeile 87.1 GewSt 1 A hatte jedoch keine Auswirkung auf die weitere Ermittlung des Gewerbeertrags.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300916 wurde sichergestellt, dass die Zeile 87. 1 GewSt 1 A ausschließlich bei Organgesellschaften und Zwischenorganträgern berechnet wird, deren Organträger eine Personengesellschaft ist.

1300916
89061

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Veränderung St.-Pos.

Situation:

Im Dialog "Veränderung Steuerpositionen" werden unter bestimmten Konfigurationen die Endbestände eines Jahres nicht vollständig in den Anfangsbestand des Folgejahres übernommen.

Lösung:

Der Endbestand des Vorjahres wird in den Kundenkonfigurationen vollständig in den Anfangsbestand des Folgejahres übernommen.

1300917

89087

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage AESt

Situation:

Die Checkbox "Datenübernahme anzeigen" im Dialog "BMG Transfer" funktioniert nicht.

In der Anlage AESt werden geänderte Werte aus § 8b-Sachverhalten und (Spezial-) Investmenterträgen nicht beim Eintritt in den Dialog angezeigt, sondern erst nach dem Speichern. Die Checkbox "Datenübernahme OG/MU" funktioniert nicht, so dass auch diese Werte erst nach dem Speichern angezeigt werden.

Lösung:

Die Funktionen stehen wieder zur Verfügung.

1300918
78674

Family Office

Andere

Situation:

Bei Mappings für Family Office-interne Berechnungen kann es zu fehlerhaften Berechnungen kommen.

Lösung:

Alle Family Office-internen Mappings werden korrekt berechnet.

1300919
88100Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Sonstige

Situation:

Bei einer Steuersatzänderung zwischen zwei Perioden wird der entsprechende Effekt auf latente Steuern einmal in der TRR und im Dialog Sonstige angezeigt. Allerdings mit unterschiedlichen Vorzeichen.

Lösung:

Bei einer Steuersatzänderung zwischen zwei Perioden, wird der entsprechende Effekt auf latente Steuern in der TRR und im Dialog Sonstige mitdemselben Vorzeichen angezeigt.

1300920
77052

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Ergebnisblatt

Situation:

In bestimmten Family-Office-Strukturen wurden bei einem Mapping einer internen Position zu einer anderen internen Position, diese vom Wert her verändert.

Lösung:

Dies lag daran, dass der berechnete Wert ebenfalls über alle möglichen Pfade innerhalb der Struktur verarbeitet wurde. In einem internen Mapping ist dies allerdings nicht gewünscht, da bei Berechnung des ersten Mappings bereits die Family-Office Struktur berücksichtigt wird. Das Mapping wird nun beim internen Mapping nach internen Mapping lediglich über die direkte Verbindung von Sender und Empfänger verarbeitet.

1300921
77774

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Ergebnisblatt

Situation:

Werden im Dialog "Länder" die Steuersätze nicht gepflegt oder wird dort überall eine 0,00 eingetragen (z. B. bei ausländischen Gesellschaften) und werden die latenten Steuern als absolute Beträge im Bilanzvergleich unter "Sonstige latente Steuern" eingetragen, so ist der Ausweis der Latenzen im Ergebnisblatt falsch, weil die Zeile "Summe latente Steuern auf temporäre Differenzen" nicht berechnet wird. Auch bei manuell angelegten Spalten mit einem abweichenden latenten Steuersatz ist der Ausweis im Ergebnisblatt falsch.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300922 wurde dieser Umstand korrigiert, so dass die latenten Steuern im Ergebnisblatt nun korrekt ausgewiesen werden.

1300922
89861

Einzelgesellschaft

Status

Situation:

Der Meilenstein für Tatsächliche Steuern kann durch Klick auf den Meilenstein geschlossen werden, ohne dass die Berechnung zuvor als plausibel gekennzeichnet war.

Lösung:

Erst wenn der Meilenstein Tatsächliche Steuern den Status "plausibel" erreicht hat, kann er durch Klick darauf auf "erledigt" gesetzt werden.


88220

Schnittstellen - Import

HB/StB

Situation:

Ein automatisches Schließen des Meilensteins Tatsächliche Steuern ist nicht immer möglich.

Lösung:

Es ist nun auch für solche Gesellschaft, die neben der IFRS Bilanz auch eine HGB Bilanz (der Dialog HB/StB) im GTC nutzen, ein automatisches Schließen des Meilensteins Tatsächliche Steuern über den GTC Roboter möglich.


84247

Sicherheit

Benutzer

Situation:

Rollen, die eine "AllObjects"-Berechtigung enthalten, können durch den Benutzer-Administrator zugeordnet werden.

Lösung:

Der Benutzer-Administrator muss selbst über die Berechtigung "AllObjects" verfügen, um diese Rolle einem Benutzer zuordnen zu können.


77786

Schnittstellen - Export

Andere

Situation:

Bei Verwendung des Stammdatenimports im STB aus dem GTC mit der Version 3.0 wird nach Auswahl der Periode ein Fehler angezeigt.

Lösung:

Der Stammdatenimport (vom GTC zum STB), Version 3.0 kann ohne Fehlermeldung aufgerufen werden.


89685EinzelgesellschaftAndere

Situation:

Anlage OG: Bei der Eingabe von nicht gerundeten Werten wird ein arithmetischer Fehler angezeigt.

Basisdaten: Beim Anlegen einer Betriebsstätte wird fälschlicherweise die Hinweismeldung "Wollen Sie die Daten verwerfen?" angezeigt.

Lösung:

Anlage OG: Die Eingabe eines nicht gerundeten Wertes führt nicht länger zu einer Fehlermeldung.

Basisdaten: Das Anlegen einer Betriebsstätte verursacht keine Hinweismeldung mehr.


78877BenutzbarkeitAndere

Situation:

Nach einem Login über Single Sign On (SSO) ist die Menüleiste zugeklappt.
Der Login-Link auf der Logout-Seite verweist auf die Standard-Anmeldemaske (Benutzername/Passwort); es wird kein SSO durchgeführt.

Lösung:

Die Menüleiste wird auch nach einem Login mit SSO aufgeklappt dargestellt.
Der Login-Link auf der Logout-Seite verweist direkt auf den SSO-Login, so dass ein automatischer Login durchgeführt wird.


89104EinzelgesellschaftImport

Situation:

Bei einem erweiterten Import aus STB heraus werden GuV-Werte im GTC zwischengespeichert. Mit nachfolgendem Import der STB-Werte ins GTC werden sie im Importprotokoll angezeigt. Sie bleiben allerdings nach einem Wechsel der Gesellschaft stehen.

Lösung:

Mit jedem neuen Aufruf des Importdialogs werden vorherige Importprotokolle gelöscht.


69848

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Bilanzvergleich / Bilanzposition

Situation:

Im Dialog Bilanzpositionen können zwei Blöcke für Sonstige Sachverhalte mit einem Flag angezeigt werden, in denen Zeilen des Dialogs Sonstige ausgewählt werden können. Hier fehlen jedoch einige Zeilen.

Lösung:

Im Dialog Bilanzpositionen stehen in den beiden Blöcken 'Sonstige Sachverhalte' alle editierbaren Zeilen des Dialogs Sonstige zur Auswahl.


89030

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Ausland)

Toolbox

Situation:

Die Berechnung der Vorschlagswerte in den Zeilen 2.0 und 2.1 der ausländischen tatsächlichen Steuern (Toolbox) berücksichtigt nicht die folgenden Effekte aus dem Dialog "Sonstige": "Latente Steuern auf temporäre Differenzen (GuV)" und "Latente Steuern auf temporäre Differenzen (OCI)"

Lösung:

In die Berechnung der Vorschlagswerte in den Zeilen 2.0 und 2.1 der ausländischen tatsächlichen Steuern (Toolbox) fließen nun auch die Effekte aus den Zeilen "Latente Steuern auf temporäre Differenzen (GuV)" und "Latente Steuern auf temporäre Differenzen (OCI)" des Dialogs "Sonstige" ein. Die Werte werden zum Vorschlagswert hinzuaddiert.


89333StammdatenPerioden

Situation:

Bei einer Periodenkopie ohne Bewegungsdaten werden die Daten des MVB-Dialogs übernommen.

Lösung:

Bewegungsdaten werden nur dann übernommen, wenn die Checkbox "Steuerberechnung mit Bewegungsdaten" aktiviert ist.


89005Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

BMG Transfer

Situation:

Steuerformular 2019: Wird auf Ebene einer Personengesellschaft ein Snapshot für die übergeordnete Einheit als relevant markiert, so wird auf Ebene des Mitunternehmers im BMG-Transfer in der Zeile 12 nicht die korrekte beziehungsweise keine Steuernummer angezeigt.

Lösung:

Sofern auf Ebene der Personengesellschaft für die übergeordnete Einheit ein Snapshot verwendet wird, wird in der Zeile 12 im BMG-Transfer die Steuernummer dieser Personengesellschaft aus dem Snapshot angezeigt werden.



TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
88205

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage GK

Situation:

Bei der Übernahme der Ergebnisse aus Personengesellschaften aus dem Dialog BMG-Transfer in die Anlage GK (Zeile 14) wurde fälschlicherweise die Zeile 13 'Im Jahresüberschuss/-fehlbetrag laut Handels- oder Steuerbilanz nach Anpassungen (laut Zeilen 11 bis 12 Anlage GK) enthaltener Gewinn/Verlust aus der Beteiligung an Personengesellschaften' berücksichtigt. Dies führte dazu, dass der Wert aus der Zeile 13 in der Anlage GK im Ergebnis doppelt gekürzt wurde.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300908 wurde die Berechnung der Zeile 14 Anlage GK korrigiert und die richtige Übernahme der Ergebnisse aus Personengesellschaft aus dem Dialog "BMG-Transfer" sichergestellt.

1300908
88024

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

TRR

Situation:

Mit der Erweiterung der gesellschaftsspezifischen Steuersätze (BRG 13008672) wurde u.a. in der TRR die Zeile "Ausländische Steuern" angepasst. Der dort angezeigte Wert ist um den Faktor 100 zu groß, da der Steuersatz falsch ermittelt wurde.

Lösung:

Der Steuersatz zum Solidaritätszuschlag wird nun korrekt für die Berechnung geladen und der Ausweis in der TRR erfolgt korrekt.

1300909
84087

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

BMG Transfer

Situation:

Ausländische Gesellschaften, die in Deutschland beschränkt steuerpflichtig sind, können auch an inländischen Personengesellschaften beteiligt sein. Das Ergebnis der Personengesellschaften muss über den BMG-Transfer an die ausländische Gesellschaft weitergegeben werden. Dies geschieht aktuell nicht.

Lösung:

Der BMG-Transfer wird auch bei ausländischen Gesellschaften eingeblendet, sofern diese beschränkt steuerpflichtig sind (Aktivierung über Stammdaten).

1300910
78471EinzelgesellschaftSteuerplanung

Situation:

In der Steuerplanung einer ausländischen Gesellschaft tritt folgendes Verhalten auf. Wird in der Zeile 16 "Nutzung von Verlustvorträgen" einen größerer Wert als in Zeile 14 "Zu versteuerndes Einkommen für die Gesellschaftssteuer" eingegeben, führt dies zu einer fehlerhaften Verlustnutzung in Zeile 29 "Körperschaftsteuerlicher Verlust bzw. Verlustnutzung des laufenden Jahres".

Lösung:

Für die Zeile 16 gibt es nun einen Vorschlagswert. Dieser ermittelt sich aus dem Minimum von Zeile 31 und (Zeile 14 + Zeile 15), wobei der Vorschlagswert nicht negativ werden kann.

Wird in Zeile 17 ein negatives Einkommen ermittelt, weil bspw. nicht der Vorschlagswert aus Zeile 16 übernommen wurde, wird dem Anwender eine Warnmeldung angezeigt, die auf diesen Umstand hinweist.

1300911
88599

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Feststellung

Situation:

Die Zeilen Anlage FE AUS 1 GEW 3 und Anlage FE AUS 2 VUV 16 werden automatisch mit dem jeweiligen Staat befüllt. Dies geschieht aber nicht, wenn eine Auswahl in den Zeilen 5 oder 6 oder 7 (AUS 1) bzw. 17.2 (AUS 2) vorgenommen wurde. Dies soll aber auch geschehen, wenn eine Auswahl in Zeile 9 (AUS 1) bzw. den Zeilen 17.1 bis 19.2 (AUS 2) getroffen wurde.

Lösung:

Die Automatisierung der Zeile 3 Anlage FE AUS 1 GEW und der Zeile 16 Anlage FE AUS 2 VUV wurde um die entsprechenden Zeilen erweitert.

1300912
88918

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Im VZ 2018 und VZ 2019 wird die Zeile 74a der GewSt 1 A bei Körperschaften nicht mehr berechnet, so dass keine automatische Kürzung der geleisteten Zuwendungen nach § 9 Nr. 5 GewStG vorgenommen wird. Dies führt im Ergebnis zu einem falschen Gewerbeertrag.

Lösung:

Die Berechnung der Zeile 74a GewSt 1 A bei Körperschaften wurde korrigiert. Der Kürzungsbetrag i. S. d. § 9 Nr. 5 GewStG wird nun automatisch bei der Ermittlung des Gewerbeertrages berücksichtigt.

1300913
83416

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Die Berechnung der Korrektur nach § 7 Satz 4 GewStG ist nicht vollständig automatisiert.

Lösung:

Die Berechnung der Korrektur nach § 7 Satz 4 GewStG automatisiert. Für diesen Zweck werden die entsprechenden Sachverhalte i. S. d. § 8b KStG berücksichtigt sowie die Beteiligungsstruktur (Eingabe über die Basisdaten) zur Berechnung herangezogen. Eine manuelle Erfassung bzw. Korrektur ist über die Zeile 34.6 GewSt 1 A möglich.

1300914
87369StammdatenPerioden

Situation:

Da der Jahresabschluss 2020 weiterhin mit den Steuerformularen 2017 gerechnet wird, die Steuererklärung (StE) aber mit den Steuerformularen 2019 erstellt wurde, muss gewährleistet werden, dass die StE 2019 in die Betriebsprüfungs-Periode mit dem Steuerformular 2017 inkl. Bewegungsdaten ohne Datenverlust kopiert werden kann.

Lösung:

Wurde eine Periode mit Formularset 2019 kopiert, kann diese nachträglich auf das Formularset 2017 zurückgesetzt werden. In diesem Fall wird das Mapping von 2017 zu 2019 rückwärts durchlaufen.

Sollen nur die Stammdaten aus einer Periode mit Formularset 2019 für den Jahresabschluss (mit Formularset 2017) übernommen werden, ist dies ebenfalls möglich.

1300915
87969

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

(Spezial-) Investmenterträge

Situation:

Bei Oracle-Datenbanken kommt es zu einer Fehlermeldung, wenn ein (Spezial-) Investmentertrag angelegt wird und in dem Feld "Art des Sachverhalts" oder "Art des Fonds" keine Auswahl vorgenommen wird.

Lösung:

Die Felder können auch bei Oracle-Datenbanken mit dem Wert "(N/A)" versehen werden.


74264

Schnittstellen - Import

Import

Situation:

Beim Speichern von Sachverhalten während des Importvorgangs (über das erweiterte Mapping) im Bilanzvergleich tritt eine Fehlermeldung auf. Dies passiert, wenn nicht in allen Bilanzposten der Periode und Gesellschaft der Haken bei "Differenzen automatisch aufteilen" deaktiviert ist.

Lösung:

Die Bearbeitungsroutine beim Speichern wurde durch Umstellung der Verarbeitung korrigiert. Die Sachverhalte werden nun korrekt gespeichert.


75122

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Für Anwender, die den separaten Dialog "HB / STB" verwenden und Vorschlagswerte für das Mehr-/Minderergebnis auf Basis dieses Dialogs berechnen, ergaben sich bisher verschiedene Werte. In der Anklage GK erfolgt die Berechnung korrekt. Im Dialog Einkünfte erfolgte die Berechnung bisher jedoch noch auf den Werten des Bilanzvergleichs und ist somit nicht korrekt.

Lösung:

Sollen die Vorschlagswerte für das Mehr-/Minderergebnis aus dem Dialog "HB/STB" ermittelt werden, geschieht das nun ab dem Veranlagungszeitraum für alle Dialoge (Anlage GK, Tatsächliche Steuern, Einkünfte) auf gleiche Weise.


86944

Schnittstellen - Import

GewSt-Zerlegung

Situation:

In der Gewerbesteuerzerlegung kann ein Benutzer ohne Edit-Berechtigung, aber mit GewStZ-Import-Berechtigung den Import-Button nicht sehen. Dadurch ist es dem Benutzer unmöglich einen Import in die Zerlegung durchzuführen.

Lösung:

Ein Benutzer der über eine GewStZ-Import-Berechtigung, aber keine Edit-Berechtigung verfügt, kann den Import-Button sehen und einen Import durchführen. Die importierten Werte kann er daraufhin nicht editieren.


86059SicherheitToolbox

Situation:

Die Toolbox-Einstellungen in den Stammdaten können geändert werden, obwohl nur Leseberechtigungen vorhanden sind (Master Data: Toolbox - Read).

Lösung:

Die Toolbox-Einstellungen in den Stammdaten können nur geändert werden, wenn Schreibberechtigungen vorhanden sind.


88889EinzelgesellschaftAndere

Situation:

Die Währungsumrechunung wird bei der Bewegungsdatenkopie wegen unterschiedlicher Umrechnungskurse auch dann ausgeführt, wenn die Währung dieselbe ist. Dies ist falsch.

Lösung:

Die Währungsumrechnung wird nur dann ausgeführt, wenn sich sowohl die Währungen als auch die Umrechnungskurse unterscheiden.


89050

ERiC-Versand/ -Mapping

Andere

Situation:

Bei bestimmten Konstellationen entstehen in Elster-Versand der Körperschaftsteuer ab VZ 2019 und beim Versand von Detailinformationen Lücken (z. B. beim Versand von Anlage Z Zeile 4). In dieser Konstellation bleibt ein leeres Element in der versendeten XML-Datei zurück (im Beispiel: <Einzel/>). Beim Testversand ist die entsprechende XML-Datei dann nicht plausibel und kann nicht erfolgreich versendet werden.

Lösung:

Leere Elemente in den Nutzdaten der XML-Datei werden vor dem Versand entfernt, sodass die XML-Datei beim Testversand plausibel ist.


70708Reporting

Eigene Reports

Situation:

Eigene Reports vom Typ "Export" können nur mit Systemadministrator-Berechtigungen bearbeitet werden, sofern der Report durch einen anderen Anwender angelegt wurde.

Lösung:

Reports vom Typ "Export" werden nun wie Reports vom Typ "Standard" behandelt. Der Zugriff auf diese Reports kann über die allgemeinen Rechte für den Bereich der "Eigenen Reports" oder über die Rollen-Zuordnung im Report selbst eingeschränkt werden.


83880

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Export

Situation:

1. Sachverhalte aus dem (Spezial-) Investmenterträge Dialog können noch nicht exportiert werden
2. die neu hinzugekommenen Felder für 8b in VZ 2019 können noch nicht exportiert werden.

Lösung:

1. Sachverhalte aus dem (Spezial-) Investmenterträge Dialog können exportiert werden
2. die neu hinzugekommenen Felder für 8b in VZ 2019 können exportiert werden.
Detaillierte Informationen können dem GTC-Handbuch entnommen werden.


81929

Schnittstellen - Import

Import

Situation:

Der flexible RFC unterstützt aktuell nicht die Möglichkeit zusätzliche Buchungskreise zu berücksichtigen.

Lösung:

Analog zum Standard-RFC wurde die Option, zusätzliche Buchungskreise zu berücksichtigen, auch für den flexiblen RFC implementiert.


78042Sicherheit

Mein Profil

Situation:

Die Handhabung für das Hochladen eines Elster-Zertifikats und dem dazugehörigen PIN ist umständlich.

Lösung:

Erst beim Speichern der Benutzerinformationen wird die Elster-PIN auf Gültigkeit geprüft, sofern zuvor ein Elster-Zertifikat hochgeladen wurde. Die Logik wurde im Dialog "Mein Profil" und in der Benutzerverwaltung angepasst.


56818SicherheitPerioden

Situation:

Der Changelog enthält nicht alle geänderten Felder, wenn der Änderungs-Text in der Spalte 'Neuer Wert' eine bestimmte Länge überschreitet. Im Bereich Perioden fehlen außerdem die Einstellungen für das Kopieren von Bewegungsdaten beim Neu-Anlegen von Perioden.

Lösung:

Die Änderungen werden komplett ausgegeben. Außerdem werden beim Anlegen von Perioden die Informationen zur Bewegungdatenkopie ebenfalls berücksichtigt.


72343SicherheitRollen

Situation:

Im (Teil-)Konzern-Bereich im Dialog Validierung kann gespeichert werden, obwohl nur Leseberechtigungen vorhanden sind (Transaction Data (Group) - Read).

Lösung:

Im (Teil-)Konzern-Bereich im Dialog Validierung kann gespeichert werden, sofernLese- und Schreibberechtigungen vorhanden sind (Transaction Data (Group) - Read und Edit).


TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
84220Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Ausland)Beteiligungsabzug (CH)

Situation:

Die Formel für die Zeile 83, Reingewinn (CH) subtrahierte u.a. den Wert aus Zeile 82.3 und die Zeile 11 des Beteiligungsabzug (CH) übernahm den Wert vom Reingewinn (CH) Zeile 82.3.

Lösung:

Die Zeile 83, Reingewinn (CH) berechnet sich aus den Zeilen 79, minus Zeile 80, plus Zeile 82.2 und minus Zeile 82. Die Zeile 11, Beteiligungsabzug (CH) speist sich nun aus der Zeile 3, Bundessteuer (CH).

1300897
87105Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Einkünfte

Situation:

Werden Einkünfte disquotal verteilt, so ist die Berechnung der Zeile 0.1 Einkünfte nicht passend (ab Formularset 2018)

Lösung:

Werden die Einkünfte disquotal verteilt, errechnet sich die Zeile 0.1 Einkünfte (Spalte des Mitunternehmers) aus der Zeile 0.0.1 abzüglich Zeile 0.0.2

1300898
87218Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Tatsächliche Steuern

Situation:

Die Eingaben in der Zeile 14.5 im Dialog Einkünfte werden nicht in den Dialog Tatsächliche Steuern übernommen und führen somit zu einer Differenz in der TRR. Dies betrifft Perioden, die mit dem Formularset 2017 arbeiten.

Lösung:

Die Zeile 14.5 im Dialog Einkünfte ist nun in den Dialog tatsächliche Steuern verknüpft und wird in der TRR korrekt als Überleitungsposition berücksichtigt.

1300899
75940

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Tatsächliche Steuern

Situation:

Die Performance beim Aufrufen und Speichern der Dialoge im Bereich der Tatsächlichen Steuern war nicht ausreichend.

Lösung:

Es wurden diverse Optimierungen umgesetzt, um die Performance zu verbessern. Insbesondere wurde dafür gesorgt, dass Datenbank-Abfragen reduziert werden.

1. Aufruf und Speichern der Anlage AESt verlangsamten sich bei Gesellschaften mit vielen Daten in den Steuerdialogen, weil zu Beginn der AESt-Berechnungen alle diese Daten durchlaufen und bei Bedarf bereinigt wurden. Das konnte durch einen verbesserten Algorithmus beschleunigt werden.
2. Wegen Querbezügen zwischen der Anlage GK und anderen Steuerdialogen muss die Berechnung der Anlage GK zweimal durchgeführt werden. Mit Aktivierung der BRG werden ab VZ 2018 nur noch die dafür relevanten Anteile der Anlage GK in der zweiten Berechnung durchlaufen.
3. Detailinformationen werden einmal komplett aus der Datenbank geholt und für spätere Abfragen zwischengespeichert statt diese nach Bedarf abzufragen.
4. Die Sichtbarkeit der Dialoge wird beim Aufruf der Steuerformulare zwischengespeichert.
5. Mit Aktivierung der BRG erfolgt die Berechnung beim Aufruf der Steuerdialoge ab VZ 2018 in einer optimierten Form.
6. Die Liste der Beteiligten einer Gesellschaft wird beim Aufruf der Dialoge zwischengespeichert, um sie nicht mehrere Male aus der Datenbank abfragen zu müssen.

1300900
86518Einzelgesellschaft / Latente SteuernTRR

Situation:

Die Effekte aus den Zeilen "Latente Steuern auf Zugänge/Abgänge Verlustvorträge" im Dialog Sonstige werden bei einer ausländischen Gesellschaft nicht korrekt in der TRR verarbeitet.

Der Wert der Zeile "Körperschaftsteuer" wird in der TRR doppelt angezeigt. Der Wert der Zeile "Gewerbesteuer" wird überhaupt nicht in der TRR ausgewiesen.

Lösung:

Die TRR-Zeile "Lokale Ertragsteuern (nur Ausland)" enthält nur die Sonstige-Zeile "Latente Steuern auf Zugänge/Abgänge Verlustvorträge (Gewerbesteuer)".

1300901
85735Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1 A

bzw.

Tatsächliche Steuern (VZ 2017)

Situation:

Bei der Gewerbesteuer wurde mit dem zweiten Corona-Steuerhilfegesetz der Freibetrag für die Hinzurechnungstatbestände des § 8 Nr. 1 GewStG von 100.000 EUR auf 200.000 EUR erhöht.

Lösung:

Mit der Aktivierung der Berechnungsgrundlage 1300902 wird ab dem Erhebungszeitraum 2020 bei der Ermittlung der Gewerbesteuer der Freibetrag für die Hinzurechnungstatbestände des § 8 Nr. 1 GewStG in Höhe von 200.000 EUR berücksichtigt.

Der neue Freibetrag findet in Perioden mit einem Formularset >= 2017 und einem Ultimo neuer als 31.12.2019 Anwendung.

Somit ist sichergestellt, dass im Jahresabschluss 2020 mit dem Formularset 2017 gearbeitet werden kann.

1300902
87090Einzelgesellschaft

GewSt 1A

Situation:

Bei der Bewegungsdatenkopie werden die in VZ 2018 manuell eingegebenen Werte in die Zeilen übernommen, die im VZ 2019 nunmehr geschlossen sind. Die Werte können anschließend in VZ 2019 nicht mehr gelöscht werden. Dies ist bei den Zeilen 62.1, 62.2 und 85 in der GewSt 1 A aufgefallen.

Lösung:

Die Datenbereinigung wurden bei den betroffenen Zeilen in VZ 2019 ergänzt, so dass keine Werte mehr in den geschlossenen Zeilen stehen.

1300903
87121

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Bei einer Personengesellschaft, die gleichzeitig auch Organträger ist, wurde der Gewerbeertrag der Organgesellschaft(en) im Einkünftedialog nicht richtig berücksichtigt. Dies führte dazu, dass der Gewerbeertrag laut Vordruck GewSt 1 A mit dem im Einkünftedialog ermittelten Gewerbeertrag nicht übereinstimmte.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300904 wird im Einkünftedialog für die richtige Abbildung des Gewerbeertrags der Organgesellschaft(en) ein neuer Zeilenblock (Zeile 34 ff.) eingefügt. Die Änderung wurde für die Veranlagungszeiträume 2018 und 2019 vorgenommen.

1300904
87546

ERiC-Versand/ -Mapping

Transfer zum OT

Situation:

Sofern eine OG / ZOT ausschließlich Sachverhalte i. S. d. Spezial-Investmentdialogs hat, werden die Korrekturposten im Dialog Transfer zum OT Zeile 50.1 und 51.1 korrekt berechnet. Die Zeile 52.1 wird nicht berechnet und ist NIL. Da die Korrekturposten beim OT / ZOT immer gemeinsam zu übermitteln sind, führt dies zu Validierungsfehlern beim ERIC-Versand

Lösung:

Wenn eine der drei Zeilen 50.1, 51.1 oder 52.1 berechnet ist, also ungleich NIL, werden die anderen Zeilen mindestens mit 0 zu berechnet.

1300905
87544

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage BEG

Situation:

Streubesitzdividenden, die sowohl körperschaftsteuerpflichtig als auch gewerbesteuerpflichtig sind, werden in der Anlage BEG nicht korrekt verarbeitet. Dies führt zu Validierungsfehlern bei der Übermittlung der Gewerbesteuererklärung, da die Zeile 12 der Anlage BEG nicht mit 0 übermittelt wird.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300906 werden die Streubesitzdevidenden in der Anlage BEG ordnungsgemäß verarbeitet. Auch die Gewerbesteuererklärung kann für diesen Fall valide übermittelt werden.

1300906
86565

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

In Veranlagungszeiträume 2018 sowie 2019 funktionierte die Automatisierung zwischen dem Einkünftedialog und dem Vordruck GewSt 1 A bei einigen Zeilen (wie z. B. Zeilen 32.8, 33.2 und 33.5) nicht korrekt.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300907 wurde dieser Umstand für die betroffenen Zeilen im Einkünftedialog (wie z. B. 32.8, 33.2 und 33.5) korrigiert.

1300907
70554Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Tatsächliche Steuern

Situation:

Die Anlage einer Periode über den Wizard mit Bewegungsdatenkopie kann zu einer Verdopplung der Sachverhalte i. S. d. § 8b KStG im Dialog tatsächliche Steuern führen.

Lösung:

Die Bewegungsdatenkopie im Zusammenspiel mit der Anlage einer Periode über den Wizard wurde verbessert. Die Sachverhalte werden bei der Berechnung des Dialogs Tatsächliche Steuern nicht verdoppelt.


86519SchnittstellenImport / Export

Situation:

Bei Problemen im Aufbau einer RFC-Verbindung zu einem SAP-System werden stets drei Versuche hintereinander gestartet. Wenn die Verbindung wegen eines falschen Passworts in der Verbindungskonfiguration im GTC nicht zustande kam, kann das dazu führen, dass der SAP-Account gesperrt wird.

Lösung:

Pro Import wird nur ein Versuch unternommen, die Verbindung zum SAP-System aufzubauen.


87082Einzelgesellschaft

GewSt-Zerlegung

Situation:

In der GewSt-Zerlegung einer Personengesellschaft ist der fiktive Mitunternehmerlohn unabhängig vom Zerlegungsmaßstab zu übermitteln. Des Weiteren ist bei den Betriebsstätten, auf die kein fiktiver Mitunternehmerlohn entfällt, dieses Feld mit 0 zu übermitteln. Dies konnte bisher ausschließlich über die Schnellerfassung vorgenommen werden.
Lösung:

Der Mitunternehmerlohn wird automatisch mit 0 übermittelt, sofern kein Mitunternehmerlohn eingegeben wurde. Die Angabe zum Mitunternehmerlohn ist jetzt unabhängig vom Zerlegungsmaßstab bei Personengesellschaften editierbar.


80489

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Bilanzvergleich

Situation:

Wenn eine Bewegungsdatenkopie des Bilanzvergleichs durchgeführt wird, bei der nur die Checkbox bei "HB/StB-Abweichung" aktiviert ist, werden alle Werte in den Differenzspalten des Tabs "IFRS - HGB" auf 0 gesetzt.

Lösung:

Wenn nur die Checkbox bei "HB/StB-Abweichung" aktiviert ist, werden bleiben die Werte in den Differenzspalten des Tabs "IFRS - HGB" erhalten.


86725Reports

Steuer Reports

Situation:

Der Report "Details zum Report LS" zeigte nur maximal 79 Bilanzpositionen an.

Lösung:

Es werden nun alle Bilanzpositionen angezeigt.


83904SicherheitBenutzer

Situation:

Wenn die Berechtigungen eines Anwenders auf einen anderen kopiert werden, werden alle Rollen ausgefiltert, die das Objekt "Family Office" enthalten.

Lösung:

Wenn der Anwender, der Berechtigungen zuordnet, selbst über eine Family Office Berechtigung verfügt, werden beim Kopieren von Rollen alle Rollen berücksichtigt.

Wenn der Anwender, der Berechtigungen zuordnet, selbst nicht über eine Family Office Berechtigung verfügt, werden beim Kopieren von Rollen nur diejenigen Rollen berücksichtigt, die nicht das Objekt "Family Office" enthalten.


87803Stammdaten

Bilanz Gesellschaft

Situation:

Bei lokalen Bilanzen kommt es zu einem Kompilierfehler, der die Anzeige des Dialogs Bilanz Gesellschaft verhindert. Des Weiteren gab es einige Layout-Fehler in den Überschriften des Dialogs.

Lösung:

Der Kompilierfehler wurde behoben und das Layout überarbeitet.


82707

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage OG

Situation:

Bei der Bewegungsdatenkopie aus einer Periode mit dem VZ 2018 in eine Periode mit dem VZ 2019 werden die Eingaben in der Anlage OG zur Zinsschranke (Zeile 27 bis 30 Anlage OG) bereinigt.

Lösung:

Die Daten zur Zinsschranke werden bei der Bewegungsdatenkopie nicht mehr bereinigt. Für diesen Zwecke wird die Anlage Zinsschranke automatisch in der Zielperiode bei der entsprechenden Gesellschaft aktiviert.
Sollte die Anlage Zinsschranke nicht benötigt werden, kann diese über die Formular-Konfiguration wieder deaktiviert werden. Damit die Daten zur Zinsschranke in der Anlage OG nicht bereinigt werden, muss die Anlage Zinsschranke vorher zwingend gespeichert werden.
Ist die Anlage Zinsschranke aktiviert, werden die Daten in der Anlage Zinsschranke erfasst und automatisch in die entsprechenden Zeilen der Anlage OG kopiert. Ist die Anlage Zinsschranke deaktiviert, sind die Angaben zur Zinsschranke in der Anlage OG zu erfassen.
Um den Fehler beheben zu können, wurden für die Zeilen in der Anlage OG zur Zinsschranke neue technische IDs vergeben. Insofern sind die Importe dieser Werte entsprechend anzupassen. Sofern weiterhin die Anlage Zinsschranke verwendet werden soll, können die alten technischen IDs verwendet werden.


87569BenutzbarkeitAndere

Korrektur englischer Übersetzungen


TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
85254

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Steuerformular 2019: Die Zeile 74a GewSt 1 A wird falsch berechnet, sofern in der Zeile 1 Dialog Zuwendungen kein Eintrag vorgenommen wurde, sondern nur in der Zeile 2. In diesem Fall wird auch kein Tooltipp in der Zeile angezeigt.

Lösung:

In diesem Fall sollte die Zeile 74a GewSt 1 A NIL sein. Dies gilt auch für die Zeile 57 GewSt 1 A.

1300889
83882Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)GewSt 1A

Situation:

Ist eine Personengesellschaft an einer Organträger-Personengesellschaft beteiligt, so wird bei dieser in der GewSt 1 A die Zeile 33.2 falsch ermittelt, da das zuzurechnende Einkommen der Organgesellschaften (insb. bei mehrstufigen Personengesellschaften) im Ergebnis doppelt berücksichtigt wird. Dies führt dazu, dass der Gewerbeertrag falsch ermittelt wird.

Lösung:

Das zuzurechnende Einkommen der Organgesellschaften wird im Ergebnis nur noch einmal berücksichtigt.

1300890
84038

ERiC-Versand/ -Mapping

BMG Transfer

Situation:

Wird bei einer Personengesellschaft die Einstellung geändert, ob diese vermögensverwaltend ist oder nicht, bleiben Daten im BMG Transfer des Mitunternehmers stehen. Dies führt unter anderem zu Validierungsfehlern beim Elster-Versand

Lösung:

Wird bei einer Personengesellschaft die Einstellung geändert, ob diese vermögensverwaltend ist oder nicht, werden die nicht mehr relevanten Daten im BMG Transfer des Mitunternehmers bereinigt.

1300891
82551

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Transfer zum OT

Situation:

Ab VZ 2019 wurde der Dialog "Transfer zum OT" aufgrund des "optimierten Bruttoverfahrens" überarbeitet. In den Zeilen 50 bis 53 werden Korrekturbeträge ermittelt, die für die Ermittlung des Organeinkommens relevant sind. Dabei sind auch entsprechende Korrekturbeträge aus Personengesellschaften zu berücksichtigen (insgesamt 3 Korrekturposten). Aktuell schlagen sich diese Korrekturposten in unterschiedlichen Zeilen im Dialog "Transfer zum OT" nieder. Dies soll jedoch einheitlich erfolgen.

Lösung:

Die Korrekturbeträge in den Zeilen 50 bis 53 des Dialogs "Transfer zum OT" werden einheitlich verarbeitet. Dafür wurden die Zeilen Anlage OG 30a und 30b jeweils in die Zeilen 50.3 und 51.3 übernommen und aus den Summenzeilen 50 und 51 entfernt.

1300892
83572

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Zuwendungen

Situation:

Der Spendenhöchstbetrag für die gewerbesteuerliche Kürzung nach § 9 Nr. 5 GewStG für Peronengesellschaften wurde fehlerhaft berechnet.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300893 wurde die Berechnung des Spendenhöchstbetrags für die gewerbesteuerliche Kürzung nach § 9 Nr. 5 GewStG für Peronengesellschaften angepasst. Dabei wird nun ausschließlich auf die eigenen Gesamtumsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter abgestellt.

1300893
80615

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage BEG

Situation:

Die Vorschlagswerte in der Anlage BEG bauen aufeinander auf. Dadurch ist es immer notwendig, den Dialog mehrere Male zu speichern, um die Berechnung korrekt durchzuführen.

Lösung:

Die Vorschlagwerte werden nun in feste Verknüpfungen umgestellt und die Eingabefelder geschlossen. Dadurch soll die Anlage BEG automatisiert berechnet werden und muss nicht mehrfach gespeichert werden.

1300894
86755

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt 1A

Situation:

Wird bei einer Standalone Gesellschaft oder bei einem Organträger ein § 8b Abs. 1 KStG angelegt, wird in die Zeile 63 GewSt 1 A automatisch eine 0,00 reingeschrieben und elektronisch übermittelt. Dies ist falsch und führt zu diversen Validierungsfehlern.
Lösung:

Im Dialog Beteiligungsstruktur werden nicht zu füllende (ausgegraute) Beteiligungswerte nicht mehr als 0,00 gespeichert und somit nicht mehr falsch in die GewSt 1 A verknüpft.

1300895
84223

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

BMG Transfer

Situation:

Ohne die BRG 1300896 werden bei Kapitalgesellschaften, die Mitunternehmer einer Personengesellschaft sind, die Organträger ist, die entsprechenden Werte nicht in die Anlage OT der Kapitalgesellschaft übertragen.

Lösung:

Mit die BRG 1300896 werden bei Kapitalgesellschaften, die Mitunternehmer einer Personengesellschaft sind, die Organträger ist, die entsprechenden Werte in die Anlage OT der Kapitalgesellschaft übertragen.
Des Weiteren wurden weitere Fehlerkorrekturen bei der Anlage FE-OT hinsichtlich des elektronischen Versand vorgenommen.

Bitte beachten Sie, dass die Anlage OT bei einer Kapitalgesellschaft, die nicht selbst Organträger / Zwischenorganträger ist, aktuell nicht elektronisch übermittelt werden kann. Der Fall befindet sich aktuell in der Abstimmung mit der Finanzverwaltung.

1300896
85148EinzelgesellschaftEinkünfte

Situation:

Bei Anlage eines Kommentars werden die Werte nicht in die Summen-Spalte übernommen, obwohl das Feld "Daten übernehmen" angekreuzt wurde. Dies passiert bei Einkünfte-Zeilen, die mit der GewSt 1 A automatisiert sind.

Lösung;

Die Summe der Kommentare werden in die Einkünfte und die automatisierte GewSt 1 A Zeilen übernommen. Beim Löschen aller zugehörigen Kommentare wird der Wert ebenfalls in beiden Zeilen entfernt.


82762

ERiC-Versand/ -Mapping

Feststellung

Situation:

Die Zeilen 3.1 und 3.2 des Einkünfte Dialogs gehen positiv in den Vorschlagswert FE 1 Zeile 4 (VZ 2018, 2019) bzw. FE 1 Zeile 5 (VZ 2017) ein.

Lösung:

Die Zeilen 3.1 und 3.2 des Einkünfte Dialogs gehen negativ in den Vorschlagswert FE 1 Zeile 4 (VZ 2018, 2019) bzw. FE 1 Zeile 5 (VZ 2017) ein.


67964SchnittstellenSchnittstellen

Situation:

Mithilfe der Import-Schnittstelle "Direktimport" lassen sich Daten aus einer Transfer-Tabelle importieren, welche zuvor per Webservice dort gespeichert worden sind.

Lösung:

Nun ist es möglich nicht nur Webservice-Daten zu importieren, sondern auch per Datenbank-Befehl bereitgestellte Daten. Diese sog. StoredProcedure kann in der Schnittstellen-Struktur benannt werden und wird anschließend beim Bilanzimport als erstes aufgerufen.


83996

ERiC-Versand/ -Mapping

Anlage OG

Situation:

Steuerformular 2017: In der Anlage OG wird nur die Hausnummer übernommen, jedoch nicht der Hausnummernzusatz und die Adressergänzung.

Lösung:

Steuerformular 2017: In der Anlage OG werden der Hausnummernzusatz und die Adressergänzung übernommen und per Elster versendet.


85546

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

MVB - IFRS

Situation:

Die Excel- und Druckansichten im Dialog MVB - IFRS bzw. MVB - STB wurden nicht korrekt dargestellt. Die Überschriftenspalten sind verschoben.

Lösung:

Die Excel- und Druckansichten im Dialog MVB - IFRS bzw. MVB - STB werden korrekt dargestellt. Die Überschriften werden vollständig angezeigt.


82497EinzelgesellschaftSteuerplanung

Situation:

Aktuell ist es, bei aktiviertem Betriebsprüfungsmodul, nicht möglich den Meilenstein in Planungsperioden auf den Status "plausibel" zu setzen bzw. zu schließen

Lösung

Der Meilstenstein lässt sich in Planungsperioden wieder auf den Status "plausibel" setzen bzw. schließen.


74681Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage ÖHK

Die Anlage ÖHK ist für das Steuerformular 2019 vollständig verfügbar und kann mit Elster versandt werden.


74689Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage ÖHG

Die Anlage ÖHG ist für das Steuerformular 2019 vollständig verfügbar und kann mit Elster versandt werden.


78931SchnittstellenImport

Situation:

Beim Speichern eines Imports in die TIMPORT-Tabelle werden dort zuvor alle Werte zu der importierenden Period/Unit aus der Tabelle gelöscht. Wenn ausschließlich in andere GTC-Dialoge importiert wird, bleiben die Einträge in der TIMPORT-Tabelle erhalten.

Wenn zu einem Eintrag in der TIMPORT-Tabelle eine manuelle Anpassung vorgenommen wurde, werden diese Werte beim Re-Import nicht übernommen.

Lösung:

In der Schnittstellen-Struktur kann unter "Datentransfer: Spalten zurücksetzen" explizit angegeben werden, ob grundsätzlich alle Import-Werte bzw. alle manuellen Anpassungen der TIMPORT-Tabelle zurückgesetzt werden sollen (Checkbox "Importwert" bzw. "Manuelle Anpassung"). Das Zurücksetzen der Werte wird auch dann vorgenommen, wenn ausschließlich in andere GTC-Dialoge importiert wird. Wenn beide Checkboxes aktiviert sind und nach dem Import beide Werte leer sind (d.h.: kein Re-Import zu dem Schlüssel), wird der gesamte Eintrag aus der TIMPORT-Tabelle gelöscht.


86805Einzelgesellschaft

GewSt-Zerlegung

Situation:

Die GewSt-Zerlegung kann nicht valide übermittelt werden, weil die Rechtsform der Gesellschaft fehlt.

Lösung:

Das Elster-Mapping wurde angepasst, sodass nun der entsprechende Rechtsformschlüssel für die GewSt-Zerlegung ordnungsgemäß übermittelt wird.


85459

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

§8b KStG

Situation:

Im Falle von vororganschaftlichen Mehrabführungen werden auf Ebene des Zwischen- bzw. Organträgers im § 8b- Dialog automatisch § 8b Abs. 1 - Sachverhalte angelegt. Dabei wird in die nicht "werthaltigen" Felder automatisch eine "0" geschrieben. Dies führt insbesondere in der Anlage BEG zu fehlerhaften Vorschlagswerten.

Lösung:

Bei der automatischen Anlage von 8b- Sachverhalten auf Ebene des Zwischen- bzw. Organträgers wird in die nicht "werthaltigen" Felder ein NIL-Wert geschrieben.


67165

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Eine GewStZerlegung inklusive einer Oberzerlegung kann nicht per Elster abgegeben werden.

Lösung:

Eine GewStZerlegung inklusive einer Oberzerlegung kann per Elster abgegeben werden.
Dazu muss bei der Definition der Zerlegungsmßstäbe ein weiterer Maßstab gepflegt werden (Oberzerlegung (Elster)), der sich von allen anderen Zerlegungsmaßstäben unterscheidet. Dieser wird im Elster-Versand als letzter Zerlegungsmaßstab inklusive der zugehörigen Werte abgegeben. Der neue Zerlegungsmaßstab hat auf die Berechnung keine Auswirkung.


TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
76251

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

KSt-Zerlegung

Situation:

Im Rahmen der KSt-Zerlegung werden bei einem Organträger in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft bei einer mehrstufigen Beteiligungsstruktur, in der eine Beteiligung von unter 100% vorliegt, die Arbeitslöhne von den unteren Gesellschaften nicht anteilig berücksichtigt.

Lösung:

In einer mehrstufigen Beteiligungsstruktur werden bei einer KSt-Zerlegung auch bei Beteiligungen unter 100% die Arbeitslöhne entsprechend der Beteiligungsquote über alle Ebenen berücksichtigt.

1300884
84924

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

KSt 1F

Situation:

Wurde in der Zeile 17 Spalte 4 KSt 1 F ein Sonderausweis aus dem Vorjahr eingetragen und liegen ausschließlich organschaftliche Mehrabführungen vor (Zeile 65 Spalte 3 ist negativ), so kann die Zeile 118 Spalte 3 nicht negativ werden. Dies führt dazu, dass unter Umständen das steuerliche Einlagekonto nicht korrekt berechnet werden kann.

Lösung:

Wurde in der Zeile 17 Spalte 4 KSt 1 F ein Sonderausweis aus dem Vorjahr eingetragen und liegen ausschließlich organschaftliche Mehrabführungen vor (Zeile 65 Spalte 3 ist negativ), so kann die Zeile 118 Spalte 3 bei Organgesellschaften und Zwischenorganträgern negativ werden.

1300885
78170

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Arbeitslöhne werden ungerundet in der Berechnung 'Zerlegung des Gewerbesteuermessbetrags' berücksichtigt. Insofern wird auch hier ein falsches Steuersoll berechnet.

Lösung:

Der Gewerbeertrag wird grundsätzlich auf Hunderterstellen abgerundet.Alle Zerlegungsmaßstäbe, die "Arbeitslöhne" in ihrer Bezeichnung haben, werden auf volle 1.000 EUR abgerundet. Alle Berechnungen werden mit den gerundeten Beträgen vorgenommen. Im elektronischen Versand werden die ungerundeten Beträge herangezogen.

1300886
78737

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

BasisdatenMit der Berechnungsgrundlage 1300887 wird in den Basisdaten ein neuer Tab "Beteiligungsstruktur" eingeblendet. In diesem Tab können zentral Quoten für Zwecke der Abbildung der Beteiligungskette bei einer mehrstufigen Organschaft eingetragen werden. Diese Quoten werden automatisch bei den weiteren Berechnungen berücksichtigt (z.B. in der GewSt 1 A und Anlage BEG).1300887
85107

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage OG

Situation:

In Zeile 30d der Anlage OG sind Fälle zu berücksichtigen, wenn die Personengesellschaft, an der die Organgesellschaft beteiligt ist, übernehmender Rechtsträger einer Umwandlung mit steuerlicher Rückwirkung ist. Die positiven Einkünfte des übertragenden Rechtsträger waren dabei manuell in der Zeile 30d der Anlage OG zu erfassen.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300888 wurde der Datenfluss zu der Zeile 30d Anlage OG für den Fall einer Umwandlung mit steuerlicher Rückwirkung implementiert. Die entsprechenden Eintragungen sind nun auf Ebene der Personengesellschaft im Dialog "Transfer zum Anteilseigner" vorzunehmen und werden beim Mitunternehmer, sofern dieser eine Organgesellschaft ist, automatisch in der Zeile 30d Anlage OG verarbeitet.

1300888

69687

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Unter bestimmten Umständen werden die Beträge beim Import in die Gewerbersteuerzerlegung trotz definierten Zahlenformats als 0,00 eingelesen.

Lösung:

Die Zahlenformate aus der Schnittstellen-Struktur werden korrekt ausgelesen und verarbeitet, so dass alle Beträge korrekt in die Gewerbesteuerzerlegung importiert werden.


79077

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Wird die Definition der Zerlegung geändert, z.B. einzelne Maßstäbe gelöscht, werden die Werte für die Oberzerlegung und die der gelöschten Zerlegungsmaßstäbe nicht korrekt aus der Datenbank entfernt. Dadurch kann die Zerlegungsberechnung fehlerhaft sein.

Lösung:

Wird die Zerlegungsdefinition geändert, werden die Werte für die Oberzerlegung und entfernten Zerlegungsmaßstäbe korrekt bereinigt.


85093

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Es kann keine KSt- oder GewSt-Zerlegung mit dem Zerlegungsmaßstab "Umsätze (Netz)" angelegt werden. Der Zerlegungsmaßstab wird zur Auswahl angeboten, beim Speichern tritt jedoch eine Fehlermeldung auf.

Lösung:

Bei der Definition einer KSt- oder GewSt-Zerlegung kann der Zerlegungsmaßstab "Umsätze (Netz)" ausgewählt und die Zerlegung erfolgreich gespeichert werden.


84365Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Andere

Situation:

Die Validierung, ob die Summe aller Kommentare mit aktivierter Checkbox 'Daten übernehmen' mit dem Betrag der dazugehörigen Zeile und Spalte übereinstimmt, funktioniert in den Steuerformularen 2018 und 2019 nicht mehr.

Lösung:

Die Validierung, ob die Summe alle Kommentare mit aktivierter Checkbox 'Daten übernehmen' mit dem Betrag der zugehörigen Zeile und Spalte übereinstimmt, funktioniert nun auch in den Steuerformularen 2018 und 2019.


79033

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Der gewichtete Hebesatz in der Gewerbesteuerzerlegung wird auf zwei Nachkommastellen gerundet angezeigt. Bei einer Berechnung des Steuersolls mit dem gewichteten Hebesatz führt dies zu Rundungsdifferenzen.

Lösung:

Der gewichtete Hebesatz in der Gewerbesteuerzerlegung wird auf acht Nachkommastellen gerundet angezeigt. Bei einer Berechnung des Steuersolls mit dem gewichteten Hebesatz werden Rundungsdifferenzen minimiert.


74693

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Die GewSt-Zerlegung ist für das Steuerformular 2019 vollständig verfügbar und kann mit Elster versandt werden.

Hinzugekommen sind die Zeilen 9, 10 und 10b des Formulars. Diese sind zu finden im Dialog 'Basisdaten' bzw. den Stammdaten der Gesellschaft in den Reitern 'Anschrift des Unternehmers' und 'Zusatzinformationen ERiC-Versand | Tab GewStZ'.


74690Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

KSt-Zerlegung

Die KSt-Zerlegung ist für das Steuerformular 2019 vollständig verfügbar und kann mit Elster versandt werden.
74692

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

KSt-Zerlegung

Umsetzung der Anlage Beteiligungen für den Versand der Körpschaftsteuerzerlegung im Veranlagungszeitraum 2019
84222

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Andere

Situation:

Beim Anlegen von Ordnungsmerkmalen in den Basisdaten erfolgt keine Warnmeldung, wenn der Dialog verlassen wird, ohne zu speichern. Die Änderungen gehen dadurch verloren.

Lösung:

Eine Warnmeldung macht nun vor Verlassen des Dialogs darauf aufmerksam, wenn Ordnungsmerkmale zwar eingetragen, aber noch nicht gespeichert wurden.
Des Weiteren werden leere Merkmale nicht gespeichert.


71931SchnittstellenDatenexport

Situation:

Über den flexiblen Export kann ein hinterlegter eigener Report direkt im Einzelgesellschafts-Bereich ausgeführt werden. Machen dies mehrere Benutzer gleichzeitig überschreiben die Exporte sich gegenseitig das Ergebnis und nur der zuletzt angestoßene Report wird ausgeführt.

Lösung:

Der flexible Export kann benutzer- und gesellschaftsübergreifend unabhängig voneinander ausgeführt werden.


70188Betriebsprüfung

BP Sachverhalte

Die Schnittstelle zum Import von BP-Sachverhalten wurde überarbeitet.
Der Import unterstützt das Hinzufügen, Ändern und Löschen von Sachverhalten. Einzelne Attribute (z.B. "Status") von importierten Sachverhalten können weiterhin im GTC bearbeitet werden. Für den GTC-Anwender ist erkennbar, welche Sachverhalte importiert wurden.
Zur Vereinfachung der Integration dieser Schnittstelle wurden log-Ausgaben ergänzt.

59390

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

GewSt-Zerlegung

Situation:

Bisher können Importvorgänge in die Gewerbesteuerzerlegung in dem Sinne "additiv" vorgenommen werden, dass der erste Import die Daten zum ersten Zerlegungsmaßstab importiert und der zweite Import die Daten zum zweiten Zerlegungsmaßstab. Allerdings müssen beide Importe dieselben Gemeinden beinhalten. Wenn eine Gemeinde nur im ersten Import vorkommt, werden ihre Daten beim zweiten Import gelöscht.

Lösung:

Der Import erfolgt grundsätzlich "additiv". Sollen mit einem Import bereits vorhandene Daten gelöscht werden, wird dies nun explizit über die Schnittstellenstruktur konfiguriert.
Hier gibt es eine Checkbox "Alle Daten löschen", bei deren Aktivierung vor dem Speichern des Imports alle vorhandenen Daten der GewStZ gelöscht werden. Außerdem gibt es für jeden Zerlegungsmaßstab eine separate Checkbox, um die Werte unter diesem Zerlegungsmaßstab auf 0 zurückzusetzen.
Bei einem Organträger, der Daten zu mehreren Gesellschaften seiner Organschaft importiert, kann über eine weitere Checkbox ausgesteuert werden, ob das Zurücksetzen bzw. Löschen von Daten für alle Gesellschaften der Organschaft erfolgen soll oder nur für diejenigen Gesellschaften, die im Import vorkommen.


85485

ERiC-Versand/ -Mapping

Basisdaten / Stammdaten der Gesellschaft

Situation:

Zeichenketten, für z.B. Unternehmensbezeichnungen, Straßennamen, dürfen bei der elektronischen Übermittlung oft nur eine bestimmte Länge haben. Ist die Zeichenkette länger wird der falsche Teil der Zeichenkette übertragen.

Lösung:

Zeichenketten, die beim elektronischen Versand nur eine bestimmte Länge x haben dürfen, werden abgeschnitten und somit die ersten x Zeichen übertragen.


84357BenutzbarkeitAndere

Situation:

1) Weichen Kommentarwerte von den Werten der zugehörigen GTC-Spalte ab, wird eine Fehlermeldung geworfen. Diese enthält keine Handlungsanweisung.
2) Werden eingetragene Patches nicht aktiviert, weil diese schon durch die Berechnungsgrundlage aktiviert wären, wird eine Erfolgs-Meldung angezeigt, die etwas missverständlich ist.

Lösung:

1) Die Meldung ist nun eine Warnmeldung und enthält eine Handlungsanweisung.
2) Die Meldung ist nun Info-Meldung und verständlicher formuliert.


85686

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Andere

Situation:

NIL-Werte in den Detaildialogen der Tatsächlichen konnten in der Datenbank gespweichert werden und wurden anschließend wie 0,00-Werte behandelt. Dadurch könnte es ggf. zu Abweichungen in der Berechnung kommen.

Lösung:

NIL-Werte werden nicht mehr in der Datenbank abgespeichert. Bitte speichern Sie die Berechnung erneut durch, um die ggf. die Berechnung zu korrigieren.


85067Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Zuwendungen

Situation:

Wenn in den Zuwendungen in der Zeile 1 bei "Der Empfänger liegt in" keine Angabe gemacht wurde kam es zu einem Fehler

Lösung:

Der Fehler wurde behoben und es kann "keine Angabe" ausgewählt werden.


TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
83172EinzelgesellschaftGewSt 1 A

Situation:

Wird eine Periode von VZ 2017 auf VZ 2019 kopiert, dann wird der Wert aus Zeile 34 GewSt1A (VZ 2017) in die Zeile 34 GewSt1A kopiert (VZ 2019). Was nicht korrekt ist, da die Zeile 34 aus VZ 2017 nun Zeile 33 ist in VZ 2019.

Lösung:

Zeile 34 GewSt1A (VZ 2017) wird nicht mehr in die Zeile 34 GewSt1A (VZ 2019) kopiert. Die Zeile 33 GewSt1A (VZ 2019) wird berechnet.

1300873
83017Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)Transfer zum OT

Situation:

Die Korrekturposten (Betrag, um den das zuzurechnende Einkommen zu korrigieren ist, wenn der Organträger der Einkommensteuer unterliegt und steuerfreier Teil der Einkünfte im Sinne der §§ 3 Nummer 40, 3c Absatz 2 EStG und § 4 Absatz 7 UmwStG) wird im Dialog Transfer zum OT nicht korrekt ermittelt.

Im laufenden Wirtschaftsjahr entstandene Aufwendungen im Zusammenhang mit Sachverhalten i. S. d. § 8b Abs. 3 KStG sowie Sachverhalte i. S. d. § 3 Nr. 41 Buchst. a EStG werden nicht korrekt verarbeitet.

Lösung:

Mit der BRG 1300874 werden die Korrekturposten (Betrag, um den das zuzurechnende Einkommen zu korrigieren ist, wenn der Organträger der Einkommensteuer unterliegt und steuerfreier Teil der Einkünfte im Sinne der §§ 3 Nummer 40, 3c Absatz 2 EStG und § 4 Absatz 7 UmwStG) im Dialog Transfer zum OT korrekt ermittelt.

Im laufenden Wirtschaftsjahr entstandene Aufwendungen im Zusammenhang mit Sachverhalten i. S. d. § 8b Abs. 3 KStG sowie Sachverhalte i. S. d. § 3 Nr. 41 Buchst. a EStG werden korrekt verarbeitet.

1300874
70191Betriebsprüfung

BP Sachverhalte

Situation:

Eine Weitergabe der Tatsächlichen und der Latenten Steuern aus BP ist immer zwingend innerhalb der Organschaft zum Organträger gegeben. Es gibt keine Möglichkeit die Latente Steuer beim Organträger zu verarbeiten.

Lösung:

Durch die neue Option in den Stammdaten der Gesellschaft, gibt es nun die Möglichkeit die Latente Steuern aus BP bei der Organgesellschaft zu belassen und die Tatsächliche Steuer wird weiterhin beim Organträger verarbeitet.

1300875
77416

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Haben die Mitunternehmer einer Personengesellschaft Vorabgewinne erhalten, so wurde für diesen Fall die Verteilung des Restgewinns in der Zeile 0.1 des Einkünftedialogs falsch berechnet (ab VZ 2018).

Lösung:

Mit Aktivierung der Berechnungsgrundlage 1300876 wird die Gewinnverteilung im Einkünftedialog auch bei Vorabvergütungen korrekt vorgenommen.

1300876
82501

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Bei Organträger-Personengesellschaften wurden ab VZ 2017 aufgrund eines Vorzeichenfehlers die außerbilanziellen Korrekturen der organschaftlichen Ausgleichsposten (Zeilen 3.3 und 3.4) im Einkünftedialog falsch verarbeitet.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300877 werden die außerbilanziellen Korrekturen der organschaftlichen Ausgleichsposten (Mehr- und Minderabführungen) im Einkünftedialog nun korrekt berücksichtigt.

1300877
81389Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage WA

Situation:

Ab dem VZ 2019 gibt es im GTC einen neuen Dialog für die Erfassung von Spezial-Investmenterträgen. Bei der Erfassung dieser Erträge können auch die einbehaltenen Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag eingegebenen werden, die zudem in der Anlage WA zu erkären sind.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300878 werden ab VZ 2019 die im Dialog "Spezial-Investmenterträge" erfassten Beträge für Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag automatisch in der Anlage WA verarbeitet.

1300878
80247

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

§8b KStG

Situation:

Die §8b-Sachverhalte haben im Steuerformular 2019 einen anderen Aufbau als in den Vorjahren. Das Import-Template und der Standardbericht für die Sachverhalte wurden noch nicht entsprechend angepasst.

Lösung:

Für das Steuerformular 2019 ist nun ein neues Import-Template hinterlegt, die Importroutine ist entsprechend angepasst.
Der Standardbericht für §8b-Sachverhalte ist ebenfalls an den neuen Aufbau angepasst. Der Report ist in der Übersicht zu den §8b-Sachverhalten direkt abrufbar und ersetzt die Spezialberichte "8b-Report für mittelbare Beteiligungen" und "8b-Report für alle Beteiligungen".


82696

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Anlage GK

Situation:

1. Detailinformationen in VZ 2019, die aus älteren Steuerformularen kopiert wurden, wurden teilweise nicht dargestellt, weil Spalten fehlten.
2. Manuelle Detailinformationen in VZ 2019, die aus älteren Steuerformularen kopiert wurden, wurden verdoppelt, weil sie zudem automatisich erstellt wurden.

Lösung:

1. Detailinformationen werden wieder korrekt dargestellt, auch wenn Spalten fehlen.
2. Manuelle Detailinformationen werden abgeräumt, wenn die Details nicht editierbar sind, weil sie automatisch angelegt werden.

Achtung: Dazu muss die Steuerberechnung der betroffenen Einzelgesellschaft erneut im Dialog Anlage GK gespeichert werden.

1300879
76732

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Einkünfte

Situation:

Für Personengesellschaft fehlt die Berechnung der Gewerbesteuer i. S. d. § 35 EStG im Dialog Einkünfte.

Lösung:

Die Beteiligungsquote, die für die Berechnung der Gewerbesteuer in den Zeilen 45.1 und 45.2 herangezogen wird, wird zuvor auf zwei Nachkommastellen gerundet.

Des Weiteren steht eine neue Zeile 45.3 'Gewerbesteuer-Messbetrag im Sinne des § 35 EStG' zur Verfügung. Der Wert in der Zeile 45.3 berechnet sich wie folgt: [Abrunden(Zeile 42 Spalte Summe * 3,5%)] * auf 2 Nachkommastellen gerundeter Beteiligungs-Quote

Für die Veranlagungszeiträume 2018 und 2019 wird die Zeile 45.3 als Vorschlagswert in den Dialog FE 1, Zeile 21 und für den Veranlagungszeitraum 2017 in den Dialog FE 1, Zeile 16 verknüpft.

1300880
82383

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Ausland)

Reingewinn (CH)

Situation:

In der Schweizer Steuerberechnung galt bisher für den Kanton "Basel Stadt" eine Sonderbehandlung, da hier der Steuerberechnung ein renditenabhängiger Steuersatz zugrunde lag.

Lösung:

Mit der BRG 1300881 wird die Standardberechnung auch für den Kanton "Basel Stadt" verwendet. Dazu ist in der Steuersatz-Importdatei der zur Zeit gültige Steuersatz von 6,5% in die Spalte "Gesamt - Stufe 1" der Gemeinden im Kanton Basel Stadt einzutragen.

1300881
67390Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)(Datenfluss für Personen-gesellschaften)

Situation:

Ohne die BRG 1300882 gibt es keinen Datenfluss für Zwecke der Anlage FE-OT für den VZ 2019.

Lösung:

Mit der BRG 1300882 wurden die technischen Voraussetzungen für den Datenfluss für Zwecke der Anlage FE-OT im VZ 2019 geschaffen. Es werden aber noch nicht sämtliche Zeilen automatisiert berechnet (Zeile 7, 8 und 13 Anlage FE-OT). Des Weiteren ist der Datentransfer in die Anlage OT beim Mitunternehmer (=Kapitalgesellschaft) nicht sichtbar. Diese Punkte werden mit einer weiteren Version bereitgestellt.

1300882
75092

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Andere

Situation:

Die Finanzverwaltung hat den Datenfluss bei Beteiligungen an Personengesellschaften im VZ 2019 geändert. Dieser wurde an die Verarbeitung von Organgesellschaften angeglichen. Auf Ebene des Mitunternehmers / Anteilseigners werden nur noch wenige Werte aus Personengesellschaften gesondert erfasst. Es werden hauptsächlich nur noch die steuerpflichtigen Einkünfte aus der Beteiligung hinzugerechnet. Der Abzug des bisher bilanziell erfassten Ergebnisses bleibt bestehen.
Das Besondere ist, dass nur noch die steuerpflichtigen Einkünfte hinzugerechnet werden. Das bedeutet, dass auf Ebene eines Mitunternehmers (=Standalone KapGes) in dieser Position schon sämtliche außerbilanziellen Korrekturen vorgenommen wurden. Dies betrifft insbesondere Sachverhalte i. S. d. § 8b KStG aber auch Umwandlungssachverhalte sowie Erträge aus Investmentfonds.
Bei Organgesellschaften darf dies aufgrund des § 15 Satz 1 Nummer 2 und 2a sowie § 15 Satz 2 KStG nicht erfolgen. Diese Beträge sind in einem sog. Korrekturposten gesondert in der Anlage OG zu erfassen.
Lösung:

Da die notwendigen Eingaben auf Ebene der Personengesellschaften vorliegen, kann dieser Korrekturposten bereits auf Ebene der Personengesellschaft berechnet werden.
Es ist dabei nur zu beachten, dass dieser Korrekturposten zweimal berechnet wird. Einmal unter der Annahme, dass der Mitunternehmer ausschließlich eine Kapitalgesellschaft ist und somit der Körperschaftsteuer unterliegt. Der zweite Korrekturposten ist unter der Annahme zu berechnen, dass der Mitunternehmer der Einkommensteuer unterliegt.

1300883
83946

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

ERiC-Transfer

Situation:

Wird die Sprache im GTC auf "englisch" gestellt, kann der Dialog "ERiC-Versand" nicht aufgerufen werden.

Lösung:

Die fehlenden Übersetzungen wurden ergänzt, so dass der Dialog auch genutzt werden kann, wenn die Sprache "englisch" eingestellt ist.


83827GUIAndere

Situation:

Einige Bezeichnungen im internationalen Umfeld sind nur in deutscher Sprache verfügbar bzw. nicht verständlich übersetzt.

Lösung:

Die Übersetzungen wurden hinzugefügt bzw. überarbeitet.


82708

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Basisdaten

Situation:

Der Rechtsformschlüssel 'Rechtsformschlüssel (GewSt)' (Basisdaten | Gesellschaftsdaten) wird bei der Bewegungsdatenkopie aus dem VZ 2018 oder älter nicht kopiert.

Lösung:

Der Rechtsformschlüssel 'Rechtsformschlüssel (GewSt)' (Basisdaten | Gesellschaftsdaten) wird bei der Bewegungsdatenkopie aus dem VZ 2018 oder älter kopiert.


79945

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Report TRR

Situation:

Die Darstellung des Dialogs "Report TRR" ist fehlerhaft. Die Zeile "Effekte aus Anteilen an Spezial-Investmentfonds" wird nicht angezeigt. Die Berechnung der Summenzeilen ist jedoch korrekt.

Lösung:

Die Zeile "Effekte aus Anteilen an Spezial-Investmentfonds" wird im Dialog "Report TRR" angezeigt.


78595

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung (Inland)

Basisdaten / Mitteilung von Steuergestaltungen

Situation:

Ab dem Veranlagungszeitraum 2019 muss der Steuerpflichtige Steuergestaltungen i. S. d. § 138d ff. AO elektronisch melden (siehe auch DAC 6-Tool). Dabei erhält der Steuerpflichtige je Meldung ein Ordnungsmerkmal. Dieses muss dann in den Ertragsteuererklärungen (KSt, GewSt und FEIN) übermittelt werden.

Lösung:

Für den oben genannten Zweck steht in den Basisdaten ein neuer Reiter "Mitteilung von Steuergestaltungen" zur Verfügung. Dort können die Steuergestaltungen durch den Steuerpflichtigen zentral erfasst werden. Die Berücksichtigung beim Versand erfolgt dann automatisch. Eine Doppel-Erfassung für die verschiedenen Steuererklärungsarten ist somit nicht notwendig.


82706SchnittstellenAndere

Situation:

Die Felder "Gemeinde der Geschäftsleitung", "Letztmalig im Erhebungszeitraum" und "Ist in die Oberzerlegung eingebunden" werden im Import mit dem Importwert "1" aktiviert. Es sind allerdings Boolesche Felder (Ja/Nein-Felder), die insbesondere über die REST-Schnittstelle auch mit dem Importwert "true" aktivierbar sein müssen. Das Zurücksetzen eines aktivierten Feldes funktioniert nicht über den Import.

Lösung:

Die Felder können mit den Importwerten "1", "true", "wahr" und "X" (case-insensitive) aktiviert werden. Alle anderen Importwerte deaktivieren die Felder.


TicketKategorieDialogVersionshinweisBRG 
81344

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Verlustvortrag

Situation:

Die Verlustvorträge können auf verschiedene Zeilen - abhängig von deren Verfall - aufgeteilt werden. Es ist allerdings nicht direkt ersichtlich, in welchem konkreten Jahr der Verlust dann verfällt.

Lösung:

Ergänzend zur Darstellung der Jahresanzahl, wird nun auch noch die Jahreszahl in den jeweiligen Zeilen angezeigt.


80041Einzelgesellschaft

Veränderung St.-Pos.

Situation:

Im Dialog Veränderung Steuerpositionen gibt es eine feste Verknüpfung zwischen den Tatsächlichen Steuern und dem Dialog Veränderung Steuerpositionen: Bei Standalone-Gesellschaften geht z.B. die Zeile 49.1 als Steueraufwand/-ertrag in die zweite Spalte des Dialogs. Organgesellschaften haben keinen eigenen Steueraufwand, weshalb dort auch keine Verknüpfung ist.
Wechselt nun eine Gesellschaft von einer Organgesellschaft zu einer Standalone, werden nicht die 0,00 der letzten Spalte der Vorperiode als Anfangsbestand übernommen, sondern mit den Einstellungen der aktuellen Periode (also Standalone) nochmal berechnet und dann übernommen. Dies führt dazu, dass die Gesellschaft nun plötzlich einen Anfangsbestand hat.

Lösung:

Der Anfangsbestand in der aktuellen Periode soll dem Endbestand der Vorperiode entsprechen.

1300869
81857SchnittstellenImport

Situation:

Wenn mehrere Anwender zeitgleich Datenabrufe aus unterschiedlichen SAP-Systemen durchführen, können sporadisch Fehlermeldungen auftreten (ungültiger User/Passwort).

Lösung:

Die SAP-Schnittstelle ist dahingehend erweitert worden, dass zeitgleiche Datenabrufe korrekt verarbeitet werden.


78037------

Situation:

Die Liste der verfügbaren Web Services und die Liste aller User können bei direkter Eingabe der URL von allen angemeldeten Anwendern abgerufen werden.

Lösung:

Bei den Listenabrufen wird überprüft, ob der Anwender über die notwendigen Berechtigungen verfügt.


78673StammdatenGesellschaft

Situation:

Die Stammdaten von Gesellschaften, die nur bei Anwendung des deutschen Steuerrechts relevant sind, werden auch für nicht-deutsche Gesellschaften angezeigt.

Es fehlen zudem einige Übersetzungen ins Englische.

Lösung:

Die Stammdaten von Gesellschaften, die nur für die Anwendung des deutschen Steuerrechts relevant sind, können durch Aktivierung eines Customizing-Flags ausgeblendet werden.


80211Einzelgesellschaft

BMG Transfer

Situation:

Im BMG-Transfer kann man unter den Zeilen 59.3.5 und 59.4.5 eine Bilanzpositionsnummer eingeben. Daraufhin wird der Wert aus den Zeilen 59.3.5 und 59.4.5 entsprechend in den Bilanzvergleich (Tab "HGB-StB") übertragen. Der BMG- Transfer musste aber zwei Mal gespeichert werden damit der Wert korrekt übertragen wird.

Lösung:

Nach dem erstmaligem Speichern wird der Wert korrekt in den Bilanzvergleich übertragen

1300870
82315Einzelgesellschaft

Anlage OG

Situation:

Wenn Anlage OG Zeil 16 nicht berechnet wird, soll diese abgeräumt werden. Dies passiert in Perioden mit Steuerformular 2019 noch nicht.

Lösung:

Wenn Anlage OG Zeil 16 nicht berechnet wird, wird diese in Perioden mit Steuerformular 2019 korrekt abgeräumt werden.

1300871
80034

Einzelgesellschaft

---

Situation:

Über die Gesellschaftsstammdaten war es bisher möglich die folgenden Steuersätze gesellschaftsspezifisch anzupassen: Durchschnittlicher Steuersatz (laufendes Jahr), Durchschnittlicher Steuersatz (für latente Steuern), GewSt-Anteil der latenten Steuern.

Lösung:

Mit der Berechnungsgrundlage 1300872 ist es nun möglich auch die folgenden Steuersätze individuell anzupassen: Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer/ Steuermesszahl, Zusätzliche Steuer.
Zudem können die gesellschaftsspezifischen Steuersätze nun auch im Bereich der Einzelgesellschaft im Basisdaten-Dialog angepasst werden.

1300872
80344Elster

ERiC-Transfer

Die ERiC-Version 31.7 wurde eingebunden (Mindestversion ab voraussichtlich September 2020).
80432Reports

Steuer Reports

Situation:

Der Report "Kurzübersicht Organgesellschaften" funktioniert nicht.
In Perioden mit Steuerformular 2017 wird der Report ausgeführt, enthält jedoch keine Daten. In Perioden mit Steuerformular 2018 und 2019 ist der Report nicht ausführbar.
Der Report wird fälschlicherweise auch bei ausländischen Gesellschaften angezeigt.

Lösung:

Der Report "Kurzübersicht Organgesellschaften" wird in Perioden mit Steuerformular 2016 und 2017 korrekt erstellt.
In Perioden mit Steuerformular ab 2018 ist der Report nicht mehr ausführbar.

Kurzübersichts-Reports stehen in Confluence als "Eigene Reports" zum Download zur Verfügung.


80702Schnittstellen

Import (TK)

Situation:

Auch wenn beim Massenimport (aktivierte Robotik) die Checkbox für das Öffnen von Meilensteinen nicht gesetzt ist, werden Importe in die Steuerdialoge vorgenommen. Der Meilenstein "Tatsächliche Steuern" steht anschließend auf "In Arbeit".

Lösung:

Wenn die Checkbox zum Öffnen der Meilensteine beim Massenimport deaktiviert ist, wird bei nicht begonnenen Meilensteinen kein Import in die Steuerformulare vorgenommen und die Meilensteine werden auch nicht geöffnet.


83061

---

Perioden

Situation:

Sofern eine Quellperiode archivierte Gesellschaften mit Dateianhängen/Kommentaren enthielt, konnte diese Periode nicht in eine neue Periode inklusive der Bewegungsdaten kopiert werden. Dieses Verhalten trat seit der Version 19.10.00 auf, mit Bereitstellung der Währungsumrechnung für Einzelgesellschaften.

Lösung:

Bei der Periodenkopie werden Kommentare archivierter Gesellschaften nicht in der Währungsumrechnungs-Funktion verarbeitet.


TicketKategorieDialogReleaseBRG 
79814Elster

ERiC-Transfer

Die aktuelle Implementierung der ERiC-Schnittstelle wurde in der Version 31.6 eingebunden.


81471

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung

Anlage Zinsschranke

Situation:
In Anlage Zinsschranke wurde die Zeile 73 im Veranlagungszeitraum 2018 nie berechnet.

Lösung:
Anlage Zinsschranke Zeile 73 wird im Veranlagungszeitraum 2018 immer dann berechnet, wenn Anlage Zinsschranke Zeile 74 einen Wert enthält.

1300867
74672

Einzelgesellschaft / Steuerrechnung

Anlage GK

Situation:
Zeile 37 und 39 Anlage GK wurde nicht gerundet und die falsche Summe der Einzelwerte wurde übertragen.

Lösung:
Zeile 37 und 39 Anlage GK ergibt sich aus der Summe der Einzelwerte "Verlustverrechnung" welche in der Zeile 36 bzw. 38 enthalten sind. Die Summe wird aufgerundet.

1300868
80286

Einzelgesellschaft / Latente Steuern

Verlustvortrag

Situation:
Bisher gibt es nicht die Möglichkeit FX und Hyperinflation Effekte auf steuerliche Verluste abbilden zu können

Lösung:
Die neu hinzugefügte Spalte Hyperinflation dient dazu Hyperinflations-Anpassungen nach IAS 29 abbilden zu können.
Diese Zeilen sind in die TRR verknüpft.
Die hinzugefügte Spalte Währungskursanpassungen dienst dazu, Effekte aus Kursschwankungen separat darzustellen und in der TRR ausweise zu können.
Auch hier erfolgt die Verknüpfung in die TRR automatisch.


ältere Versionen ...

  • No labels