Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata



Für den Veranlagungszeitraum (VZ) 2018 ergeben sich folgende Änderungen in der Steuerberechnung im Vergleich zu vorangegangen Veranlagungszeiträumen.

Allgemeine Änderungen im VZ 2018

Mit der Umstellung auf das Steuerformular "2018" (Stammdaten | Perioden | Detailansicht Perioden) stehen die Steuererklärungsformulare für den VZ 2018 zur Verfügung. Die Änderungen der Steuererklärungsformulare VZ 2018 resultieren hauptsächlich aus der Investmentsteuerreform 2018. In diesem Zusammenhang wurde viele Anlagen, zum Teil grundlegend, überarbeitet und einige neue Anlagen eingeführt. Einen Überblick zum aktuellen Bearbeitungsstand der einzelnen Anlagen finden sie hier.

Ab dem VZ 2018 wird die Umsetzung der jährlichen Steuerformulare von den Änderungen für Zwecke der Steuerberechnung im Jahresabschluss getrennt.

  • Im Zuge dieser Umstellung wurden neue technischen IDs in der Steuerberechnung mit dem Steuerformular 2018 implementiert. Zudem entfällt die parallele Berechnung des zu versteuernden Einkommen sowie des Gewerbeertrages (bis VZ 2017 in den Detaildialogen und im Dialog Tatsächliche Steuern).
  • Der Dialog Tatsächliche Steuern entfällt mit der gesonderten Steuerberechnung ab dem Steuerformular 2018 vollständig. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es einen neuen Dialog Tatsächliche Steuern geben.
  • Ebenfalls wird es vorerst keinen Dialog TRR in einer Steuererklärungsperiode mit dem Steuerformular 2018 geben.

Neuer Datenfluss der Bemessungsgrundlagen innerhalb einer Organschaft

Durch die Umstellung auf die neuen technischen IDs und dem in diesem Zusammenhang entfallenen Dialog Tatsächliche Steuern wurde auch der Datenfluss geändert. Davon sind insbesondere Organschaften betroffen. Auf Ebene der Organgesellschaft wurde der neue Dialog Transfer zum OT implementiert. Dieser Dialog zeigt sämtliche Werte der Organgesellschaft, die für die Besteuerung des Organträgers von Bedeutung sind. Auf Ebene des Organträgers ist der Reiter BMG Transfer im Dialog BMG Transfer entfallen. Die Werte der unmittelbaren Organgesellschaften werden im Reiter Organgesellschaften im Dialog BMG Transfer angezeigt. Der Reiter Organgesellschaften entspricht dabei 1:1 dem Dialog Transfer zum OT. Bei mehrstufigen Organschaften werden die Werte der vorgelagerten Organgesellschaften mit den eigenen Werten im Dialog Transfer zum OT addiert.

Neue Tooltipps

Mit den Steuerformularen 2018 werden neue Tooltipps eingeführt, die in einer tabellarischen Form die Berechnung des jeweiligen Feldes veranschaulichen.

Innerhalb eines Tooltipps wird grundsätzlich nach der zu berechnenden Spalte unterschieden. Im folgenden Beispiel also nach den Spalten Vorspalte sowie Hauptspalte der Anlage GK:

Darüber hinaus werden auch Faktoren bei der Berechnung eines Wertes innerhalb der Tooltipps angezeigt. Bitte beachten Sie, dass der angezeigte Wert dabei bereits mit dem Faktor multipliziert wurde (Im oben stehenden Beispiel: Zeile 123 Anlage GK Hauptspalte = ./. (5000 * 60%)).

Neue technische IDs

Ab dem VZ 2018 hat jedes Feld eine neue eindeutige technische ID, die unabhängig vom Label und dem Formular ist.

Beispiel: Der Wert zur Zeile 51 der Anlage GK 'Dazu: Körperschaftsteuerhat die technische ID '2018.000069'.

Diese technischen IDs sind periodenübergreifend. Dies bedeutet, dass die technische ID in zukünftigen Formularsets (VZ 2019 usw.) nicht mehr geändert wird. Es wurden nur noch neue technische IDs vergeben sofern der zugrunde liegende Sachverhalt neu ist.

Sämtliche Importe in die Steuerberechnung / Detaildialoge für den VZ 2018 müssen überarbeitet werden. Ein Import mit den alten technischen IDs in die Steuerberechnung des VZ 2018 ist nicht möglich. Es sind zwingend die neuen technischen IDs für den Import zu nutzen. Eine Gegenüberstellung der alten und neuen IDs liefert der Report Mapping der Veranlagungszeiträume (ID: REPORT_YEARMAPPING).

Beispiel: Import in die Zeile 27 der Anlage GK ‚Dazu / Davon ab: Betrag nach § 4f EStG‘ über das Mapping auf die Position TAX.TCURTAX2011.2018.000039

Da die technischen IDs periodenübergreifend sind, kann dieses Mapping - vorbehaltlich neuer Felder - auch in künftigen Formularsets ohne Anpassungen genutzt werden.

Hinweise zu ERiC-Validierungsmeldungen (Eingaben mit dem Wert Null)

Folgende Zeilen sind im VZ 2018 bedingte Pflichtfelder und / oder sind mit dem Wert EUR 0,00 zu füllen:

ERiC- FehlercodeOrgantypAnlageZeile [technische ID]Beschreibung
8924511-KSt 1 F

Zeile 16 [2018.005218]

Zeile 17 [2018.005219]

Sofern kein Bestand des steuerlichen Einlagekontos oder des Sonderausweises zum Schluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahres festgestellt wurde, ist eine der Zeilen mit dem Wert EUR 0,00 anzugeben.
8917030

Organgesellschaften;

Zwischenorganträger

OG

Zeile 27 [2018.002403]

Zeile 28 [2018.002406]

Zeile 28a [2018.002517]

Zeile 29 [2018.003623]

Zeile 30 [2018.002458]

Werte zur Zinsschranke sind auf Ebene einer Organgesellschaft zwingend anzugeben. Insoweit sind die Zeilen 27, 28, 28a, 29 und 30 der Anlage OG mind. mit EUR 0,00 anzugeben. Die Eingabe dieser Werte sind im GTC in der Anlage Zinsschranke vorzunehmen. Dort sind die Werte in den folgenden Zeilen einzutragen:

0.3: Zinsaufwendungen [2018.002403],

0.6: Zinserträge [2018.002406],

0.6.1: Zinserträge aus Spezial-Investmentanteilen [2018.002517],

2.4.1: handelsrechtliche Abschreibungen [2018.002414],

2.4.2: steuerrechtliche Mehr-AfA [2018.002415],

38.1: Vergütungen für Fremdkapital an wesentlich beteiligte Anteilseigner [2018.002458]

8916181

Organgesellschaften;

Zwischenorganträger

OG

Zeile 22 [2018.003615]

Zeile 23 [2018.003616]

Sofern auf Ebene einer Organgesellschaft bzw. eines Zwischenorganträgers ein Sachverhalt i. S. d. § 8b KStG angelegt wurde, sind die Zeilen 22 und 23 (Angaben zu den nach § 3 Nummer 40 EStG steuerfreien Einnahmen und damit im Zusammenhang stehender Betriebsausgaben und Betriebsvermögensminderungen nach § 3c Absatz 2 EStG) der Anlage OG zwingend anzugeben.
8916113

Organgesellschaften;

Zwischenorganträger

OGZeile 23a [2018.003617]Sofern auf Ebene einer Organgesellschaft bzw. eines Zwischenorganträgers ein Sachverhalt i. S. d. § 3 Nr. 41 lit. a EStG angelegt wurde, ist die Zeilen 23a (Betriebsvermögensminderungen, Betriebsausgaben und weitere Beträge i. S. des § 3c Abs. 2 Satz 1 zweiter Halbsatz EStG, die mit den dem § 3 Nr. 41 Buchst. a EStG zugrunde liegenden Betriebsvermögensmehrungen in wirtschaftlichem Zusammenhang stehen) der Anlage OG zwingend anzugeben.
8919202-AESt

Zeile 4 [2018.010805] oder

Zeile 5 [2018.010806]

Werden Bezüge und Veräußerungsgewinne nach § 8b KStG ausländischen Körperschaften in der Zeile 3 der Anlage AESt erfasst, ist die Zeile 4 oder Zeile 5 mind. mit dem Wert EUR 0,00 zu erfassen.
8954625

Organgesellschaften;

Zwischenorganträger

Zinsschranke

Zeile 0.3 [2018.002403]

Zeile 0.6 [2018.002406]

Zeile 0.6.1 [2018.002517]

Zeile 2.4.1 [2018.002414]

Zeile 2.4.2 [2018.002415]

Zeile 38.1 [2018.002458]

Auf der Anlage Zinsschranke müssen mindestens die eigenen Zinserträge und Zinsaufwendungen, die Abschreibungen und die Vergütungen für Fremdkapital eingetragen werden.

Folgende Zeilen sind - sofern die Anlage Zinsschranke elektronisch zu übermitteln ist - mind. mit dem Wert EUR 0,00 auszufüllen:

0.3: Zinsaufwendungen

0.6: Zinserträge

0.6.1: Zinserträge aus Spezial-Investmentanteilen

2.4.1: handelsrechtliche Abschreibungen

2.4.2: steuerrechtliche Mehr-AfA

38.1: Vergütungen für Fremdkapital an wesentlich beteiligte Anteilseigner

8912208-WA

Zeile 15 [2018.001640]

Zeile 27 [2018.001652]

Unbeschränkt steuerpflichtige Körperschaften müssen Angaben in der Anlage WA vornehmen. Insbesondere sind Angaben zu vertraglichen Vereinbarungen mit Anteilseignern und diesen nahe stehenden Personen in den Zeilen 15 f. sowie zum länderbezogenen Bericht multinationaler Unternehmensgruppen nach § 138a AO in der Zeile 27 vorzunehmen.
8918080-GKZeile 76 [2018.000138]Bei der Erfassung der Detailinformationen zu den Einkünften i. S. d. Zeile 76 Anlage GK (nach DBA steuerfreie Einkünfte) sind immer sämtliche Werte zu erklären. Es sind also die Felder 'Nettobetrag der in einem Staat aus Betriebsstätten erzielten ausländischen Einkünfte', 'Entfallende ausländische Steuer auf die in einem Staat aus Betriebsstätten erzielten ausländischen Einkünfte' und 'Bruttobetrag der in einem Staat aus Betriebsstätten erzielten ausländischen Einkünfte' gegebenenfalls mit EUR 0,00 zu erklären.

Bitte beachten Sie, dass diese Auflistung nicht vollständig ist. Die Angaben basieren auf Supportanfragen sowie auf Tests, die seitens AMANA durchgeführt werden.

Überarbeitete Formulare / Anlagen

Körperschaftsteuer

Die folgenden Anlagen bzw. Formulare wurden im VZ 2018 für Zwecke der Körperschaftsteuererklärung überarbeitet (Auszug):

Anlage AEStAnrechnung/Abzug ausländischer Steuern
Anlage GKErmittlung der Einkünfte aus Gewerbebetrieb 
Anlage WAWeitere Angaben / Anträge
Anlage ZinsschrankeBetriebsausgabenabzug für Zinsaufwendungen
Anlage ZVEErmittlung des zu versteuernden Einkommens

Gewerbesteuer

Das folgende Formular wurde im VZ 2018 für Zwecke der Gewerbesteuererklärung überarbeitet (Auszug):

GewSt 1 AGewerbesteuererklärung
Anlage BEGBeteiligung an Körperschaften
GeSt 1 DZerlegung des Gewerbesteuermessbetrages

Feststellung

Das folgende Formular wurde im VZ 2018 für Zwecke der Feststellungserklärung überarbeitet (Auszug):

Anlage FE 1Aufteilung von Besteuerungsgrundlagen
Anlage FE 2Aufteilung von Besteuerungsgrundlagen
Anlage FE-AUS 1Aufteilung ausländischer Einkünfte und Steuern

Neue Formulare / Anlagen

Körperschaftsteuer

Die folgenden Formulare bzw. Anlagen wurden im VZ 2018 für Zwecke der Körperschaftsteuererklärung neu erstellt:

Anlage Invest-VerlusteVerbleibende nicht ausgeglichene negative Einkünfte nach § 6 Abs. 8 InvStG

Gewerbesteuer

Die folgende Anlage wurde im VZ 2018 für Zwecke der Gewerbesteuererklärung neu erstellt:

Anlage SIGSpezial-Investmentanteile (Anwendung des § 45 Abs. 1 InvStG)

Feststellung

Die folgende Anlage wurde im VZ 2018 für Zwecke der Feststellungserklärung neu erstellt:

Anlage FE-KAP 1Aufteilung Kapitalvermögen / Anrechnung von Steuern (Abgeltungsteuer)
Anlage FE-KAP 2Weitere Aufteilung Kapitalvermögen / Anrechnung von Steuern
Anlage FE-KAP-INVInvestmenterträge, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben

ERiC-Versand

Im Dialog ERiC-Versand wird nun die eTransfer-Ticket-Nummer der entsprechenden Übermittlung angezeigt. Mit dieser Nummer kann die elektronisch versendete Steuererklärung eindeutig identifiziert werden. Die eTransfer-Ticket-Nummer ist für den Testversand und den produktiven Versand der Steuererklärung nicht identisch. Für jeden Versand wird seitens der Finanzverwaltung eine neue eTransfer-Ticket-Nummer erstellt.

Die eTransfer-Ticket-Nummer dient der Finanzverwaltung als eindeutiges Identifikationsmerkmal (z. B. bei Rückfragen zu einer bestimmten Versendung).

Die eTransfer-Ticket-Nummer kann innerhalb eines eigenen Reports ausgewertet werden. Dies kann z. B. bei der Erstellungen einer Vollmacht zur Versendung der Steuererklärung berücksichtigt werden.




  • No labels